Draisine fahren in Schweden

In Süd- und Mittelschweden gibt es vielerorts Draisinenstrecken für ein- und mehrtägige Touren © silbertaler – Fotolia.com

Nicht nur in Deutschland gibt es viele stillgelegte Eisenbahnstrecken. Auch in Schweden wurden seit den 1960er Jahren viele Verbindungen auf dem Land aufgegeben. Dass ein touristisches Potenzial in den rostenden und zuwuchernden Schienen schlummert, haben einige Kommunen und Vereine erst später erkannt. Zum Glück sind Stahl und Beton geduldig! So ist es heute möglich, auf ausgewählten Streckenabschnitten mit Draisinen zu fahren. Für alle, die es nicht wissen: Bei einer Draisine handelt es sich um ein Fahrzeug mit zwei Achsen, das von Menschenkraft und ohne Pedale angetrieben wird. In der Regel müssen die Fahrer einen Handhebel betätigen. Eine Abwandlung sind Schienenfahrräder, bei denen die Kraftübertragung über Pedale und Ketten erfolgt.

Draisinen fahren für Einsteiger

Draisinentouren sind nicht anstrengend, führen mitten in die Natur hinein und sind eine spannende Abwechslung zu Ausfahrten mit dem Drahtesel. Man kann sein Tempo selbst bestimmen und entgeht dem Trubel auf Straßen und Radwegen. Natürlich braucht man dazu keine eigene Draisine: Die Fahrzeuge können bei Ausleihstationen für einen Tag gemietet und abends wieder zurückgebracht werden. Ein Führerschein wird normalerweise nicht verlangt, aber der Mieter sollte über 18 Jahre alt sein. Bei schlechtem Wetter kann es sein, dass der Vermieter nicht öffnet oder Dich auf einen anderen Tag vertröstet. Dies ist kein böser Wille, sondern zu Deiner eigenen Sicherheit. Denn auch Schienen können bei starkem Regen oder Schnee gefährlich werden. Ebenso bringt das Fahren bei starkem Wind wenig Freude. – Dass für Draisinenfahrer Alkoholverbot besteht, sei nur der Vollständigkeit halber erwähnt.

Draisinen fahren in Schweden – Draisinenstrecken

Weil in Schweden weniger die klassischen Draisinen, sondern meistens Schienenfahrräder eingesetzt werden, spricht man von „cykla dressin“. Auf Deutsch würde man sagen: Schienenrad fahren. Beliebte Strecken verbinden folgende Ortschaften:

    Småland:

  1. Hultsfred – Målilla sanatorium
  2. Åseda – Hultanäs – Triabo
  3. Laderyd-Falköping
    Schonen:

  1. Tomelilla – Fyledalen
  2. Sankt Olof – Gyllebosjö
  3. Klippan – Ljungbyhed
  4. Broby – Glimminge
  5. Björnstorp – Veberöd
  6. Sankt Olof – Gyllebosjön
  7. Björnstorp – Veberöd
    Östergötland / Västra Götaland:

  1. Vadstena – Fågelsta
  2. Bengtsfors – Årjäng

Auch in Mittel- und Nordschweden gibt es Draisinenstrecken, z.B. zwischen Hybo und Hudiksvall in der Provinz Gävleborg, rund um das Galtströms Bruk bei Sundsvall und weiter im Süden zwischen Konsterud und Mosstorp in Värmland.

Draisinentour in Schweden

Draisinentour bei Gullspång in Schweden © tinadefortunata – Fotolia.com

Besondere Draisinentouren in Schweden

Wenn Du Dich für mehrtägige Touren begeistern kannst und nicht nur ein paar Stunden von A nach B fahren willst, gibt es gerade an still gelegten Stücken der Inlandsbana mehrere Möglichkeiten. Bei Vansbroäventyr kann man für 60 Euro am Tag eine Draisine mieten und bepackt mit Zelt und Outdoorausrüstung auf eine 40 bis 60 Kilometer lange Reise gehen. Entlang der Strecke gibt es viele geeignete Plätze, um zu baden oder im Wald zu übernachten.

Die schwedische Bloggerin Ulla Pe hat einen interessanten Erfahrungsbericht über die Draisinenstrecke von Gullspång nach Siggarud geschrieben. Die Orte liegen in der Provinz Västra Götaland. Die Entfernung beträgt 32 km. Ulla hat dafür etwa 5 Stunden benötigt. Besonders gefallen hat ihr die Tour wegen der wechselhaften Landschaft und der vielfältigen Flora. Leider gibt es auch auf dieser Strecke Wegkreuzungen, an denen man die Draisine aus der Spur heben und auf die andere Seite tragen muss.

Viel zu sehen gibt es auch bei einer Draisinentour von Ambjörnarp nach Sjötofta, auf der Västra Centralbanan in Västergötland. 8 km hin und 8 km zurück. Neben sieben normalen Draisinen für je 3 Personen gibt es hier auch ein Tandem zu mieten. Unterwegs kannst Du am Holmsjö eine Rast einlegen (gerne auch grillen) und in Sjötofta ein vorzeitliches Grabfeld besichtigen. Zurück am Stationshaus in Ambjörnarp lohnt sich ein Blick in den restaurierten Güterschuppen. Und zum Schluss kannst Du im Dorfkrug Kaffee und Kuchen bestellen oder das Fahrrad- und Heimatmuseum besuchen.

Übrigens: Wer ganz auf Kraftaufwand verzichten möchte, kann auf einigen deutschen Strecken mittlerweile auch elektrisch betriebene E-Draisinen oder sogar Solardraisinen benutzen. In Schweden gibt es solche Angebote bisher nicht, aber ich halte Euch auf dem Laufenden.

Sei so nett und gib diesem Beitrag eine Bewertung!

Bewertung 3.4 Sterne aus 7 Meinungen

 

Bisher 2 Antworten.

  1. Katharine sagt:

    Draisinentour Virserum-Aggatorp
    Landschaftlich eine sehr schöne Strecke, jedoch absolut nicht empfehlenswert mit den Draisinen, wo der Zustand der Räder mehr als fragwürdig ist. Einen Unfall mussten wir während der sehr kurzen Tour verbuchen, trotz langsamen Fahrens. Die Draisinen sind extrem defekt. Kaputte Pedalen, Handgriffe rutschen ständig runter oder fehlen ganz, sind mehr als klapprig und man hat beim fahren das Gefühl es bricht gleich auseinander. Sie liegen außerdem nicht gut auf den Schienen. Schleifen nur und die Bremsen reagieren sehr sehr langsam auch bei geringer Geschwindigkeit. Eine Gruppe von 8 Leuten die vor uns waren haben auch nach kurzer Zeit umgedreht und waren auch mehr als unzufrieden, was bedeutet das es nicht nur uns so ging. Wir persönlich konnten leider nicht in Hultsfred mit den im sehr guten Zustand befindenden Draisinen fahren, was wir nächstes Jahr nachholen werden.
    Fazit ist, meidet es mit den Draisinen in Virserum zu fahren, es ist rausgeworfenes Geld !!!

    • Schwedenurlauber sagt:

      Hej Katharine,
      vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht. Ich werde die Strecke gleich aus meiner Liste streichen.
      Blau-gelbe Grüße – S.

Hinterlasse einen Kommentar


Bitte löse zum Abschicken folgende Rechenaufgabe: *