Karlstad (Schweden)

Die inneren Stadtteile von Karlstad liegen entweder am Klarälven oder unweit des Vänern © MHjerpe – Fotolia.com

Nordwestlich des Vänersees schließt sich die historische Provinz Värmland an – ein Mekka für Outdooraktive und alle, die sich an einsamen Seen oder in rauen Gebirgswäldern erholen möchten. Doch die Landschaft ist kleinteilig und bietet zum See hin viel Abwechslung. Es gibt ein richtiges Inselreich, das als „Schärengarten von Värmland“ bekannt ist. Und dort, wo der mächtige Klarälven in den Vänern mündet, breitet sich das weitläufige Stadtgebiet von Karlstad aus. Mit der Domkirche als weithin sichtbares Wahrzeichen. Die Provinzhauptstadt liegt verkehrsgünstig für Reisende, die eine Tour um die großen Seen Schwedens machen oder die Metropolen Stockholm und Oslo besuchen. Karlstad eignet sich darüber hinaus als Startpunkt für eine mehrtägige Fahrt über den Inlandsvägen (Europastraße 45) Richtung Mittel- und Nordschweden. Außerdem ist die Stadt über ihren internationalen Flughafen an Stockholm-Arlanda und Frankfurt a.M. angebunden.

Karlstad: Sehenswürdigkeiten & Stadtrundgang

Je nach Lust und Laune kannst Du Deinen Aufenthalt in Karlstad mit einem Museumsbesuch beginnen. Es gibt zwei große Einrichtungen: Värmlands Museum und Sveriges Brigadmuseum. Letzteres zeigt sehr anschaulich die Entwicklung der Streitkräfte Schwedens seit Einführung der Wehrpflicht – aus der Sicht der Soldaten. Es gibt viel Kriegsgerät zu bestaunen, aber auch interaktive Simulatoren. Inhaltlich breiter aufgestellt und sicher auch familienfreundlicher ist das Värmlands Museum. Hierbei handelt es sich um eine richtige Kulturstätte mit Kunstsammlungen, festem Ausstellungsprogramm und drei ständigen Ausstellungen: Geschichte Värmlands, värmländische Kunst des 20. Jahrhunderts und das Science Center mit Experimentierwerkstatt.

Von beiden Museen aus kannst Du einen Stadtrundgang starten. Ich empfehle die Sandbäcksgata Ecke Kungsgatan als Ausgangspunkt. An der Brücke über den Klarälven steht die kleine Statue „Sola i Kallsta“. Sie ist einer Wirtin aus dem 18. Jahrhundert gewidmet, die wegen ihres sonnigen Gemütes über die Stadtgrenzen hinaus bekannt wurde. Heute steht sie für die Lebendigkeit und Gastfreundlichkeit Karlstads. Einen Steinwurf entfernt, in der Museigatan, triffst Du auf das altehrwürdige Elite Stadshotellet. Es war das erste First-Class-Hotel am Platz. Du kannst nun am Klarälven entlang schlendern oder über die Kungsgata zum Stora Torget weitergehen. Der Hauptplatz ist weitläufig und immer belebt. Sein Wahrzeichen ist das Friedensmonument. Es erinnert an die friedliche Abtrennung Norwegens von Schweden im Jahre 1905. Gleich dahinter siehst Du das prächtige Rathaus der Stadt. Über die Östra Torggata erreichst Du den Dom zu Karlstad. Diese Zentralkirche wurde 1730 eingeweiht und ersetzte frühere Kirchenbauten an dieser Stelle. Am nächsten Kreisverkehr biegst Du rechts in die Norra Strandgata, welche den Pråmkanalen überquert. Du kannst nun den Fußweg entlang des Klarälven wählen und wirst bald das nächste Fotomotiv sehen: Gamla Stenbron. Sie wurde Anfang des 19. Jahrhunderts eingeweiht und führt über 12 Bögen.

Karlstad Schweden

Blick vom Teaterparken Richtung Innenstadt © MHjerpe – Fotolia.com

Über Nygatan geht es zurück zum Pråmkanalen, der den Weg vom Klarälven zum Vänern abkürzt. Er hat heutzutage keine verkehrstechnische Bedeutung mehr, wird aber im Sommer von so genannten „Bootbussen“ befahren. Direkt am Kanal steht die alte Schleusenwärterhütte (Slussvaktarstugan). Hier kannst Du im Sommer eine Kaffeepause einlegen und die idyllische Umgebung genießen. Richtung Innenstadt führt der Rundgang entlang der Karlbergsgata und vorbei am alten Gefängnis (Gamla Fängelset), das heute ein Hotel und in den Kellerräumen ein Museum beherbergt, das die Geschichte des Gebäudes aufleben lässt. Die nächste Station bildet der Mariebergsskogen südwestlich der Innenstadt. Hier liegt der offizielle Stadtpark mit Badestelle, Spielplatz, Tierpark und dem Naturum Värmland. Hier wird Kindern und Heranwachsenden die Tier- und Pflanzenwelt der Region näher gebracht. Rund um das Naturum gibt es außerdem ein Freilichtmuseum mit wiedererrichteten historischen Gebäuden Värmlands. Zurück zum Ausgangspunkt gehst Du am besten über die Kvarnbergsgata und die Klaraborgsgata. Zurück am Fluss bringt Dich die Älvgata noch zum Kvarteret Almen, einem Viertel mit traditionellen Holzhäuschen und Kopfsteinpflaster. So sah Karlstad im 19. Jahrhundert aus!

Tipp: Im Winter kannst Du in Karlstads Löfbergs Arena erstklassiges Eishockey erleben. Hier trägt der Topklub Färjestad BK seine Heimspiele aus. Außerdem macht jedes Jahr im Februar die Schweden Rallye in Karlstad Station. Das Rennen gehört zur Weltmeisterschaft und wird rund 90 km nördlich, in der Region um Hagfors, auf Landstraßen ausgetragen.

Übernachten in und um Karlstad

Man kann das Elite Stadshotellet als Sehenswürdigkeit betrachten, aber auch darin übernachten. Es ist sogar günstiger als viele gute Hotels im Umkreis, z.B. das First Hotel River, das Scandic Winn oder das Clarion Collection Hotel Bilan. Alle liegen fußläufig vom Zentrum. Verkehrsgünstig, aber etwas außerhalb, findest Du das Scandic Klarälven und das Best Western Hotel Gustaf Fröding. Günstigere Unterkünfte bilden das Vandrarhem Karlstad des schwedischen Touristenverbandes, welches in einem alten Kasernengebäude eingerichtet wurde, sowie das Vandrarhem Villa Gräsdalen mit Bed & Breakfast-Angebot. Das Solakoop B&B bietet besondere Services für Radtouristen, liegt allerdings etwas unruhig an der Europastraße 18. Im Umkreis der Stadt gibt es folgende Campingplätze:

  1. Möruddens Camping & Stugby: 10 km südlich der Stadt auf Hammarö am Vänern gelegen. Für Wohnmobile, Pkw mit Wohnwagen und Zelte geeignet. Einfache bis Selbstversorger-Stugas werden vermietet. Eigener Strand mit behindertengerechtem Zugang. Ruderbootverleih. Standard: gut.
  2. FirstCamp Karlstad Skutberget: 8 km westlich der Stadt am Vänern gelegen. Für Wohnmobile, Pkw mit Wohnwagen und Zelte geeignet. Stugas verschiedener Größen und Wohnwagen werden vermietet. Mehrere Badebuchten. Saunabad. Kinderanimation. Minigolf. Bühne. Beachvolleyballplatz. Bootsverleih. Wellnessbereich. Standard: sehr gut.
  3. Swecamp Karlstad Bomstadbaden: 10 km westlich der Stadt am Vänern gelegen. Für Wohnmobile, Pkw mit Wohnwagen und Zelte geeignet. Stugas verschiedener Größen und Wohnwagen werden vermietet. Langer Sandstrand und separates Hundebad. Kinderanimation. Minigolf. Beachvolleyballplatz. Verleih von Surfboards, Kajaks, Kanus und Tretbooten. Standard: sehr gut.
Karlstad - Hammarö

Hammarö und das Naturreservat Värmlands skärgården bilden tolle Ausflugsziele bei Karlstad © MHjerpe – Fotolia.com

Umgebung von Karlstad: Hammarö & Schärengarten

Südlich der Stadt gelangst Du auf die Ausflugsinsel Hammarö mit idyllischen Strandabschnitten, Badestellen und Radwegen. Eine Schiffsverkehrslinie nach Karlstad und Kristinehamn befindet sich derzeit in Planung. Zu den Anziehungspunkten Hammarös gehören der Leuchtturm Skage und die Vogelstation an der Südspitze sowie das Skärgårdsmuseum, der Runenstein und das vorzeitliche Grabfeld mit Steinaufstellungen. Die St. Olofs Gryta, ein Steinblock mit runder Ausformung direkt am Vänernsee, bildet den historischen Startpunkt des Pilgerwegs durch das Klarälvdalen. Dieser gehört zu den so genannten Nidaroswegen, welche von verschiedenen Orten in Schweden zum Nidaros-Dom in Trondheim führen. Übrigens: Falls Du Hammarö bei schlechtem Wetter besuchst, findest Du im „Kusten“ garantiert ein sonniges Plätzchen. Diese Sonnenlichtanlage ahmt einen typisch schwedischen Strandabschnitt nach. Bei konstant 28°C und einem lauen Lüftchen.

Wenn Du die Möglichkeit hast, ein Boot zu mieten oder Einheimische auf eine Bootstour zu begleiten, dann ist das Naturreservat Värmlands Schärengarten ein lohnendes Ziel. Es erstreckt sich über mehrere kleine Inseln im Vänern: Getgars udde, Kärrholmen, Sibberön, Timmeröarna und Segerstads skärgården. Ein Teil Hammarös gehört auch dazu. Ausflügler steuern am liebsten die malerische Stora Axelön bei Segerstad an. Zum Baden eignen sich die unberührten Sandstrände von Gåsens und Sandön. Beachte aber, dass von April bis Ende Juli stellenweise ein Anlegeverbot besteht, um die seltenen Vogelarten der Inselwelt zu schützen.

Möchtest Du mehr über Karlstad wissen? Oder kannst Du weitere Tipps beisteuern? Dann nutze dafür einfach die Kommentarfunktion unter dem Beitrag.
Karlstad am Vänern

Sei so nett und gib diesem Beitrag eine Bewertung!

Bewertung 4.3 Sterne aus 3 Meinungen

Hinterlasse einen Kommentar


Bitte löse zum Abschicken folgende Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.