Straße in Gamla Linköping

Linköpings historische Seite: Freilichtmuseum Gamla Stan am Rande der Stadt © Julian Trometer

Viele Reiseblogs versprechen ihren Lesern, dass sie ihnen Geheimtipps verraten oder Ziele vorstellen, die in keinen anderen Reiseführern vorkommen. Linköping gehört sicher nicht dazu. Aber wer sich näher mit der Stadt beschäftigt, versteht, warum es gar nicht auf Geheimtipps ankommt. Es ist viel wichtiger, neben dem Offensichtlichen das Besondere zu erkennen: Linköping liegt so offensichtlich auf den Reiserouten von Vätternsee und Göta-Kanal nach Stockholm, dass es leider oft als lohnendes Zwischenziel übersehen wird. Um der Stadt in meinem Blog ihren verdienten Auftritt zu verschaffen, lasse ich im Folgenden Julian Trometer zu Wort kommen, der kürzlich ein Auslandssemester an der Linköpings Universitet (LiU) verbracht hat:

Linköping liegt in der Region Östergötland. Es ist nicht nur die achtgrößte Stadt Schwedens, sondern auch die fahrradfreundlichste. Sowohl die innere Stadt, als auch ihre Umgebung können dank einer intakten Infrastruktur bequem mit dem Rad erkundet werden. Linköping bietet dem Besucher neben einem großen Naturschutzgebiet und einer schönen Altstadt einiges mehr. Ein mehrtägiger Aufenthalt lohnt sich daher allemal. Mit dem Fahrrad können in einem 6 km weiten Radius einige spannende Ziele besucht werden. Die Stadt ist daher nicht nur bei Schwedenurlaubern sehr beliebt, sondern auch bei vielen deutschen Studenten, die hier meist ein oder zwei Auslandssemester verbringen. Was ich alles Spannendes in Linköping erkundet habe, möchte ich in diesem Beitrag zusammenfassen.

Linköping – kleine Großstadt am Roxensee

Marktplatz & botanischer Garten
Im Stadtzentrum von Linköping liegt der Marktplatz. Hier finden Wochenmärkte und viele größere Veranstaltungen wie beispielsweise der Weihnachtsmarkt oder musikalische Events statt. Von hier aus kannst Du die gesamte Stadt erkunden und gelangst in nur wenigen Minuten bis zum botanischen Garten. Dieser lädt zu einem langen Spaziergang und einer Pause im „Café Belvederen“ ein. Wer lieber am Wasser entlanglaufen möchte, kann sich zum Stångån Fluss begeben. Dieser führt bis zu einer großen Schleuse, von der aus auf die andere Flussseite gewechselt werden kann. Im Sommer werden hier auch Flussfahrten angeboten und es laden zahlreiche Cafés auf eine schwedische Fika (dt. Kaffee mit Gebäck) ein.

Gamla Stan Linköping

Zur Gamla Stan von Linköping gehören neben Geschäften und Gärten auch mehrere kleinere Museen © Julian Trometer

Stadtbibliothek & Universität
Ist das Wetter nicht allzu gut, kannst Du in der Stadtbibliothek verweilen. Diese bietet neben einem eigenen Café und Sitzmöglichkeiten mit Gartenblick auch eine große Auswahl englischsprachiger Literatur. Die Sitzmöglichkeiten sind sehr bequem und so kann hier gut ein regnerischer oder verschneiter Tag verbracht werden. Gleiches gilt für die Universität. Diese liegt nicht weit von der Stadtbibliothek entfernt und ist wie ein kleiner Mikrokosmos. Neben den schwedischen Studenten verbringen hier jedes Jahr viele deutsche Studenten ihr Auslandssemester in Schweden. Auf dem großen Campus finden sich zahlreiche Restaurants und Cafés und für Architekturbegeisterte gibt es hier anspruchsvoll designte Studentenwohnheime. Vom Studentendorf ist es schließlich nur ein Katzensprung zum Freilichtmuseum Gamla Linköping. Naturfreunde können dieses über den Wanderweg durch das Naturreservat Vallaskog erreichen.

Rund um Linköping – Sehenswürdigkeiten in Östergötland

Freilichtmuseum Gamla Linköping
Mit Gamla Linköping gibt es eine Gamla Stan (dt. Altstadt) außerhalb des eigentlichen Stadtzentrums. Wie es zu desem Kuriosum kommt, erklärt ein kurzer Blick ins letzte Jahrhundert: Während der schwedischen Hochkonjunktur in den 1940er und 1950er Jahren wurden die ursprünglichen beschaulichen Holzhäuser abgerissen, um Platz für moderne Geschäfts- und Bürogebäude zu schaffen. Ein weitsichtiger Lokalpolitiker engagierte sich rechtzeitig für eine Bewahrung der historischen Bausubstanz im Rahmen einer Art „Skansen für Östergötland“. Die Idee eines Freilichtmuseums war geboren. Ab 1955 wurde Gamla Linköping nach dem Vorbild des alten Stadtkerns schrittweise angelegt. Die Gebäude, welche noch erhalten waren, wurden aus der Innenstadt teils zerlegt, teils in einem Stück an den Stadtrand am Vallaskog versetzt. Heute zählt Gamla Linköping über 100 Häuser. In einigen von ihnen gibt es Mietwohnungen, sodass man sagen kann, dass das Freilichtmuseum auch „echte“ Einwohner hat. Als Besucher musst Du keinen Eintritt für das Gelände bezahlen. Das „Fenomenmagasinet“ (dt. Phänomenmuseum) ist allerdings kostenpflichtig. Führungen werden nur für Gruppen angeboten. Die vielen historischen Gärten im Gelände (Nutz-, Stadt- und Ziergärten) sind kostenfrei zu besichtigen.

Linköping: Berg Slussar

Beliebtes Ausflugsziel: Schleusen von Berg (Bergs Slussar) © Julian Trometer

Luftwaffenmuseum (Flygvapenmuseum)
Das in Malmslätt bei Linköping gelegene Luftwaffenmuseum ist für Jung und Alt geeignet. Es gibt einen interaktiven Teil für Kinder und Jugendliche, bei dem das physikalische Phänomen des Fliegens veranschaulicht wird und sogar virtuelle Flugzeuge geflogen werden können. Für die älteren Besucher wird die (schwedische) Geschichte hinter den Flugzeugmodellen umrissen und es kann ein gesunkenes Flugzeugwrack besichtigt werden. Der Eintritt ist für alle Besucher kostenlos. Mehr Informationen zum Museum gibt es auf Flygvapenmuseum.se.

Kloster Vreta & Berg Slussar Schleusen
In der mit dem Fahrrad schnell zu erreichenden Stadt Berg liegen das Kloster Vreta und die nach dem Ort benannten Schleusen, welche den Roxensee auf spektakuläre Weise mit dem Götakanal verbinden. Das Kloster wurde im Jahre 1100 gebaut und gehört zu den frühesten seiner Art in Schweden. Die nahegelegenen Schleusen locken nicht nur Urlauber an, sondern Jahr für Jahr auch internationale Sportler im Rahmen der „Neptune Steps“. Bei diesem Wettbewerb müssen die Sportler durch die sieben Schleusen schwimmen und diese auch hochklettern. Wer sich sportlich genug fühlt, kann sich morgens sogar noch vor Ort für den Wettkampf anmelden. Wer es hingegen entspannter mag, kann von Berg aus eine Fahrradtour am Götakanal entlang unternehmen. Der Radweg folgt dem Wasserlauf und führt auch an mehreren Badestellen vorbei.

Linköping – Tipps für Aktivurlauber

Tinnerö Eklandskap
Das Naturschutzgebiet ist von der Stadt aus gut mit dem Rad erreichbar und bietet einen Einblick in Schwedens artenreiche Natur- und Tierwelt. Gewässer wie die „Blaue Lagune“ oder der Rosenkällasjön laden zu einem Spaziergang oder einer Wanderung durch das 687 Hektar große Reservat ein. Mutige Reisende können auch in der Lagune schwimmen gehen. Hier wie m Rosenkällasjön kann an den vorbereiten Feuerplätzen gegrillt werden. Feuerholz wird von der Kommune bereitgestellt und somit musst Du nur noch Deine Grillutensilien mitbringen. Wer längere Wanderungen mag, kann den ausgeschilderten Östgötaleden folgen. Dieser führt durch das Naturschutzgebiet und sogar noch etwas weiter. Mehr Informationen dazu gibt es auf Östgötaladen.se.

Linköping: Wanderer auf Östgötaleden

Wanderer auf dem Östgötaled durch Tinnerö Eklandskap © Julian Trometer

Klettern, Paddeln & Tanzen
Wer in Linköping sportlich aktiv sein möchte, kommt in der Kletter- und Boulderhalle voll auf seine Kosten. Hier kannst Du in Höhen von bis zu 15 m klettern oder Dich im angeschlossenen Boulderbereich tummeln. Wenn Du lieber im Freien klettern gehst, kannst Du Dich an den Natursteinen versuchen, welche in Linköping an vielen Ecken zum Bouldern bereit liegen. Wer keine Lust auf Klettern hat, kann entweder eine Kanutour auf dem Götakanal unternehmen oder einen Tanzkurs belegen. Die Tanzschulen Linköpings bieten kostenlose Probestunden und zweitägige Intensivkurse.

Studieren in Linköping – Fragen an einen Auslandsstudenten

Ergänzend zu seinem Beitrag, stand mir Julian noch für einige Fragen zur Verfügung:

    Schwedenurlauber: Hallo Julian, wie kam es, dass Du Dich bei der Wahl des Studienortes für Linköping entschieden hast? In Schweden gibt es ja durchaus bekanntere Universitätsstädte. Lund, Uppsala, Stockholm.

Julian: Hallo Schwedenurlauber, ich habe mich für Linköping entschieden, da meine Universität eine Partnerschaft mit der LiU hat und die angebotenen Kurse sehr interessant waren. Zudem war ein Kommilitone bereits dort und hat nur Gutes berichtet. Klar, es gibt bekanntere Orte in Schweden, aber diese sind zum einen sehr teuer und die angebotenen Plätze sind meist begrenzt. Die Universität in Linköping ist zudem die beste Universität in Schweden, wenn der Forschungsbereich nicht betrachtet wird, sonst wäre sie auf dem zweiten Platz direkt nach Uppsala. Zudem kümmert sich die Universität sehr um die Erasmus-Studenten. Eine Unterkunft inklusive Starterkit wird gestellt und es gibt sehr viele Aktivitäten für neue Studenten.

    S: Wo hast Du während Deines Auslandssemesters in Linköping gewohnt? Wie bist Du an die Unterkunft herangekommen und was hat sie pro Monat gekostet?
Linköping: Vallaskogen im Herbst

Herbststimmung – zu Beginn des Wintersemesters laden die bunten Wälder zu Radtouren und Spaziergängen ein © Julian Trometer

J: Während des Auslandssemester habe ich in Ryd gelebt, das ist ein Studentenviertel direkt in der Nähe vom Campus. Die Unterkunft wurde von der Universität gestellt und wurde erst zwei Jahre zuvor renoviert. In den 210 Euro Miete waren neben Internet, Wasser, Strom sogar ein großer Aufenthaltsraum mit Fernseher und schöner Küche enthalten. Die Plätze für die Wohnheime sind jedoch begrenzt und man muss schnell sein. Wer sich darauf einstellt, mit einem Zimmernachbar zu leben, hat gute Chancen, eine Wohnung zugewiesen zu bekommen. Genauere Informationen, wie ein eigenes Zmmer gefunden werden kann, habe ich in meinem eigenen Blogartikel zum Auslandsemester in Linköping veröffentlicht.

    S: Wo hast Du Dich in Deiner Freizeit gerne in Linköping aufgehalten? Gibt es typische Studententreffpunkte, Lokale mit günstigem Essen und ein Nachtleben in der Stadt?

J: In meiner Freizeit bin ich viel gewandert. Das Naturschutzgebiet Tinnerö bietet viele schöne Wanderwege und auch im Wald von Gamla Stan gibt es einige gute Wanderrouten. Gegen Abend bin ich dann meist auf eine der Veranstaltungen in einer der Studentenbars gegangen. Es gibt beispielsweise den „VilleValla Pub“, der gut mit dem Fahrrad erreichbar ist. Er lockt nicht nur mit guten Bierpreisen, sondern auch mit günstigen Burgern. In der Stadt war ich eigentlich seltener unterwegs, da dort die Preise vergleichsweise höher sind und es keine richtigen Studentenbars gibt.

    S: Hast Du schnell Kontakte knüpfen können? Wie hast Du die schwedischen Kommilitonen erlebt und in welchen Sprachen hast Du Dich eher mit ihnen verständigt: Englisch oder Schwedisch?

J: Die Kontaktaufnahme zu anderen Erasmus-Studenten ging relativ schnell. Bei den Einführungsveranstaltungen gab es nämlich einige Kennenlern-Spiele und habe ich schnell eine Studentenclique gefunden. Diese bestand aus Spaniern, Franzosen, Australiern, Holländern und natürlich deutschen Studenten. Englisch zu sprechen war also Pflicht und nach den ersten Wochen Schwedisch-Kurs, haben wir es auch immer wieder mit schwedischen Sätzen versucht. „Jättebra“ und „Jag förstår inte“ waren dabei unsere meist genutzen Wörter.

    S: Wirst Du als Urlauber nach Linköping zurückkehren oder hast Du als nächstes andere Ziele in Schweden?
Linköping: Fahrräder bei der Universität

Selbst im Winter sind viele Studenten in Linköping mit ihren Fahrrädern unterwegs © Julian Trometer

J: Mein Plan ist es definitiv, noch einmal nach Linköping zu fahren und einen Teil der Studenten zu besuchen, die ihren kompletten Master dort machen. Allerdings weiß ich aufgrund meiner aktuell anstehenden Masterarbeit nicht, ob ich es zeitlich schaffen werden. Falls nicht, dann wäre mein Plan B von Stockholm aus mit dem Zug nach Abisko zu den Polarlichtern zu fahren. Während meines Auslandssemesters habe ich es leider nicht geschafft, sie zu sehen.

Fazit
Vielen Dank an Julian Trometer für diese Einblicke ins studentische Linköping! Ich denke, er hat die Vorteile der Stadt klar herausgestrichen und ein realistisches Bild vermittelt. Hinzuzufügen wäre aus meiner Sicht, dass Linköping auf Grund seiner Lage einen guten Ausgangspunkt für Ausflüge bildet. So sind die Schärenküste von Västervik, der Sommensee, die Stadt Örebro, der Tierpark Kolmården, Schloss Gripsholm und schließlich auch Stockholm innerhalb eines Umkreises von zwei Autostunden erreichbar.

Falls Du Fragen an Julian hast oder gerne noch mehr Tipps hättest, dann schreibe einfach einen Kommentar in das vorgesehen Feld unter diesem Beitrag. Weitere Erfahrungsberichte zum Studieren in Schweden nehme ich ebenfalls gerne entgegen.

Linköping in ÖstergötlandGPS-Koordinaten: Breite 58.409444°, Länge 15.625556°. Region: Schwedische Seen. Zwischen Vätternsee und Ostsee gelegen, bildet Linköping den Verwaltungssitz der Region Östergötland. Die flache Landschaft wird von vier Gewässern bereichert: Roxensee und Götakanal sowie die Flüsse Motala ström und Stångå. Noch ein Hinweis zum Schluss: Es besteht namentliche Verwechslungsgefahr mit Lidköping am Vänern.

Linköping entdecken

Sei so nett und gib diesem Beitrag eine Bewertung!

Bewertung 5 Sterne aus 2 Meinungen

 

Hinterlasse einen Kommentar

Die Angabe von Name, E-Mail-Adresse und Website ist freiwillig. Mit dem Abschicken Deines Kommentars erklärst Du Dich mit meiner Datenschutz-Richtlinie einverstanden.


Bitte löse zum Abschicken folgende Rechenaufgabe: *