Östersund Schweden

Die zahlreichen Geschäfte in der Altstadt und den modernen Komplexen machen Östersund zu einer kleinen Shoppingmetropole

Für viele Deutsche mag Östersund der Inbegriff des schwedischen Wintersports sein, zumal es mit dem Skiort Åre eine gemeinsame touristische Region bildet. Doch neben Biathlon, Langlauf und dem Skihang Gustavsbergsbacken hat die mittelgroße Stadt weit mehr zu bieten. Im Sommer ist sie eine wichtige Durchgangsstation für Schwedenurlauber, die über die Europastraße 45 hinauf zu den lappländischen Nationalparks reisen oder ihre Rundreise über das Årefjäll hinüber nach Norwegen fortsetzen. In Gegenrichtung führt die E14 durch Östersund nach Sundsvall und zum Bottnischen Meerbusen. Auf dem Hauptbahnhof treffen die Züge der Inlandsbahn aufeinander: Die einen kommen vom Norden aus Kiruna, die anderen vom Süden aus Kristinehamn. Wer die komplette Strecke abfahren möchte, muss sich in Östersund ein Übernachtungsquartier suchen. Und es lohnt sich durchaus, einen mehrtägigen Zwischenstopp einzulegen. Gleiches gilt für Flugreisende, die von Stockholm auf dem Åre Östersund Airport ankommen: Lasst es ruhig angehen – nehmt Euch Zeit für die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten!

Östersund: Biathlon- und Shoppingstadt

Beginnen wir beim Skistadion: Eine Viertelstunde Fußweg vom Zentrum entfernt liegt die Wettkampfarena der Biathleten, welche regelmäßig im Weltcup-Kalender vertreten ist. Ihre Tribünen bieten bis zu 6.000 Zuschauern Platz. In der Wintersaison werden bis zu 90 km Spur und dreißig Schießbahnen präpariert. Im Sommer gibt es eine 7 km lange Rollskibahn sowie eine Mountainbikestrecke. Du kannst Deinen Aufenthalt in Östersund also jederzeit mit sportlichen Aktivitäten verknüpfen. In der Innenstadt lassen sich prima die Füße vertreten. Hier erwartet Dich eine große Fußgängerzone, in der alle wichtigen Modeketten, ganze Kaufhäuser und eine Reihe von Cafés zu finden sind. Auch an Frisören mangelt es nicht. Am Seeufer steht die „Storsjöhyttan“, in der Kunst- und Gebrauchsgläser hergestellt werden. Du kannst den Glasbläserinnen bei der Arbeit zusehen. Wenn Du gerne nähst oder strickst, solltest Du einmal beim „Ateljé Systugan“ am Stortorget vorbei schauen. Hier gibt es alles zu kaufen, was mit Deinem Hobby zu tun hat.

Östersund am Storsjön

Blick vom Bootshafen auf die abendliche Vallsundsbrücke, welche nach Frösön hinüberführt

Östersund im Sommer: Wandern auf Frösön, Baden im Storsjön

Während das Zentrum ziemlich zugepflastert ist, öffnet sich die Stadt am Ufer des Storsjön und bietet hier mit dem Badhusparken eine grüne Lunge zum Spazieren, Minigolfen oder Feldschach spielen. Eine Art Promenade führt zum Bootshafen, der ein schönes Panorama auf die gegenüberliegende Insel Frösön bietet. Sie ist über die gleichnamige Frösönbrücke sowie über die südliche Vallsundsbrücke mit Östersund verbunden – und dies gibt Dir die Gelegenheit, weitere Sehenswürdigkeiten zu entdecken:

  1. Frösö Zoo: Von Mitte Juni bis Mitte August bieten Tropenhaus, exotische Tiere und ein biologisches Museum Kurzweil füe Groß und Klein. Tickets kosten für Erwachsene ab 25 Euro und Kinder ab 13 Euro.
  2. Aussichtsturm: Vom Östberg aus eröffnet sich ein Rundblick über die Insel und den See. Ein Lift bringt Besucher auf die Plattform. Von Mai bis September ist „Frösötornet“ geöffnet.
  3. Arnljotspiel: Im Juli wird traditionell ein Wikingerdrama im Freilichttheater „Arnljotlägden“ aufgeführt. Die Schauspieler sind großteils Laien, was dem Spaß keinen Abbruch tut. Tickets kosten für Erwachsene ca. 20 Euro. Kinder dürfen gratis zuschauen.
  4. Frösövallen: Von hier aus führen zwei kurze Wanderwege über die Insel: der Stengårdsstig und der Kyrkstig. Das hier ansässige Café ist im Sommer geöffnet. Im Wandererheim kannst Du günstig übernachten.

Auf der westlichen Seite von Frösön liegt ein schöner Badeplatz, die so genannte Bynäset. Weitere geeignete Stellen für eine Abkühlung in Schwedens fünftgrößtem See findest Du an der Frösönbrücke, die so genannte „Surfbukten“, sowie südlich der Stadt am „Minnesgärde“. Im Juli bringt Dich das historische Dampfboot „Ångaren“ über den See – die Rundfahrt dauert ca. 1,5 Stunden. Kajaks und Kanus werden an verschiedenen Stellen ausgeliehen. Viele Einheimische zieht es im Sommer mindestens einmal hinüber zum Schloss Verkö, das auf einer idyllischen Insel liegt und ein beliebtes Restaurant bietet. Das Ausflugsboot „Sjöexpressen“ bringt sie hin und wieder zurück.

Jamtli Museum

Eingangsbereich des Jamtli in traditioneller Architektur Jämtlands

Jamtli Freilichtmuseum mit Historieland und Julmarknad

Am Stadtrand von Östersund liegt das bekannte Jamtli Freilichtmuseum, welches die Kultur und Geschichte der Region Jämtland (mit Härjedalen) bewahrt. Das heutige Hauptgebäude wurde 1990 erbaut und beherbergt verschiedene Sammlungen, den berühmten Wandteppiche von Överhögdal sowie die festen Ausstellungen zum Leben der Samen, zur Wikingerzeit, zur steinzeitlichen Besiedelung, zur Land- und Forstwirtschaft der frühen Neuzeit, zum Alltag in der Bauerngesellschaft des 18. und 19. Jahrhunderts u.a. Außerhalb der Sommerferien – also von Ende Juni bis Ende August – ist der Eintritt kostenlos. Während der Sommerferien zahlt ein Erwachsener etwa 35 Euro. Kinder unter 18 Jahren dürfen in Begleitung kostenlos hinein. Dies gilt auch für das Außengelände, über das sich das „Historieland“ erstreckt. Zu dem Freilichtmuseum gehören ein Bauernhof des 18. Jahrhunderts, ein Gasthaus des 19. Jahrhunderts, ein Bahnwärterhaus der 1950er Jahre, ein Bauerhof und ein Kuhstall der Jahrhundertwendezeit, ein Baumhaus der 1940er Jahre, Wohnhäuser der 1970er Jahre und viele größere und kleinere Details aus dem Alltag der letzten dreihundert Jahre. Zu den Höhepunkten einer Saison zählen:

  1. „Förtrollat“ (lebendiges Museum) – Mitte Januar
  2. Frühlingsmarkt – Ende Mai
  3. Mittsommerabend – letztes Juniwochenende
  4. Jamtli-Nacht – Mitte November
  5. Weihnachtsmarkt (Julmarknad) – Anfang Dezember bzw. erster Advent

Am beliebtesten ist der historisch angehauchte Weihnachtsmarkt, der von vielfältigen Weihnachtsaktivitäten eingerahmt wird. Besucher lernen althergebrachte Weihnachtstraditionen Schwedens kennen, können typische Leckereien kosten und begegnen dem Weihnachtsmann und seinen Helfern. Etwa zweihundert Stände versammeln sich auf dem Museumsgelände. Begleitet wird der Markt von besinnlicher Musik, feierlichen Chören und vergnüglichen Kinderanimationen, die auf die Weihnachtszeit einstimmen. Schlitten, Hunde- und Pferdegespanne stehen für kleine Rundfahrten bereit.

Östersund Flughafen

Drei schwedische Airlines bedienen den Flughafen von Östersund: BRA, Direktflyg und SAS

Persönliches Fazit
Wie Du siehst, ist Östersund ganzjährig ein lohnendes Reiseziel – entweder auf einer Rundreise oder bei einem längeren Aufenthalt zwischen Storsjön und der Fjällregion bei Åre. Ich selbst habe die Stadt auf dem Weg von Kiruna nach Stockholm kennen gelernt. Meine Reise führte mich mit der Inlandsbahn in die Stadt. Anschließend ging es auf Erkundungstour. Nach einem Tag flog ich vom Åre Östersund Airport weiter in die schwedische Hauptstadt. Neben Arlanda werden auch Malmö, Göteborg und die nordschwedische Stadt Umeå angeflogen. Außerdem stehen in Ferienzeiten mehrere Urlaubsdestinationen auf der Zeittafel.

Falls Dir etwas unklar geblieben ist oder Du eigene Anregungen beitragen möchtest, steht Dir die Kommentarfunktion zur Verfügung. Ich freue mich über jeden Input!

Östersund am StorsjönGPS-Koordinaten: Breite 63.178889°, Länge 14.636389°. Region: Mittelschweden. Neben dem Biathlon-Weltcup gibt es jedes Jahr noch einen weiteren Publikumsmagneten in Östersund: Das Stadtfest „Storsjöyran“. Es findet immer Ende Juli statt und geht mit einem mehrtägigen Musikfestival einher, auf dem nicht nur schwedische Stars gastieren.

Sei so nett und gib diesem Beitrag eine Bewertung!

Bewertung 5 Sterne aus 1 Meinungen

Hinterlasse einen Kommentar


Bitte löse zum Abschicken folgende Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.