Ostsee Kreuzfahrt nach Stockholm in Schweden

Blick vom Deck eines Kreuzfahrtschiffs Richtung Stockholmer Altstadt Gamla Stan und Kastellholmen

Keine Frage: Kreuzfahrten boomen! Nach Südsee und Mittelmeer haben viele Reedereien auch die Ostsee für sich entdeckt. AIDA, Costa & Co. kreuzen von Frühjahr bis Herbst regelmäßig in dem nordeuropäischen Meer. Wer sich näher mit ihren Angeboten beschäftigt oder öfter eine der Ostseefähren nutzt, weiß, dass die Region genügend attraktive Ziele für ein- und mehrwöchige Reisen bietet: Dazu gehören die Hauptstädte des Baltikums, die prächtige Hansestadt Danzig sowie skandinavische Metropolen wie Helsinki, Kopenhagen und Stockholm. Ostseekreuzfahrten können zudem eine gute Gelegenheit sein, einmal bis ins ferne St. Petersburg oder bis ins schwierig zu bereisende Kaliningrad zu gelangen. Über die Buchung des jeweiligen Landgangs kommen die Reisenden an die nötigen Touristenvisa.

Für Schwedeninteressierte ist es dagegen relativ unkompliziert, im vielseitigen Kreuzfahrtangebot etwas Passendes zu finden – Stockholm gehört praktisch zu den Standardzielen. Dies hat die schwedische Hauptstadt nicht nur ihrer Schönheit und ihrem nordischen Charme zu verdanken, sondern auch einer landschaftlichen Besonderheit: Um von der Ostsee Richtung Hafen und Innenstadt zu gelangen, müssen Schiffe den beeindruckenden Schärengarten passieren. Vom Deck aus eröffnet sich ein faszinierendes Panorama auf die kleinen, felsigen Inseln, welche zum Stadtzentrum hin immer größer, grüner und bewohnter werden. Schöne Sommerhäuschen und -villen zeigen sich dann an ihren Ufern. Oder lauschige Badestellen der Städter. An einem freundlichen Sommertag kreuzen aber auch viele Motorboote, Segler und Ausflugsschiffe den Weg.

Ostsee Kreuzfahrten von TUI Cruises

Ostseekreuzfahrten nach Stockholm – Beispiele

Ob im Rahmen einer einwöchigen oder zweiwöchigen Runde durch die Ostsee: Stockholm „by the sea“ zu bereisen, ist mit verschiedenen Reedereien möglich:

  1. TUICruises: Ab Kiel fährst Du 8 Tage über die Ostsee. Stockholm bildet die letzte Station. Weitere Stationen sind: Tallinn, St. Petersburg und Helsinki. Bei der Variante mit 10 Reisetagen sind auch Danzig und Klaipeda dabei.
  2. TUICruises: AB Kiel fährst Du 12 Tage über die Ostsee. Stockholm bildet die drittletzte Station. Danach wird in Visby (Gotland) angelegt. Weitere Stationen sind Danzig, Tallinn, St. Petersburg, Helsinki und Kopenhagen. Bei der Variante mit 14 Reisetagen außerdem in Klaipeda und Riga.
  1. AIDA: Ab Warnemünde fährst Du mit der „AIDAmar“ 7 Tage über die Ostsee. Stockholm bildet die vorletzte Station. Weitere Stationen sind Helsinki, St. Petersburg und Tallinn.
  2. AIDA: Ab Kiel fährst Du mit der „AIDAvita“ 7 Tage über die Ostsee. Stockholm bildet die erste Station. Weitere Stationen sind Visby, Riga und Klaipeda.
  1. MSC Kreuzfahrten: Ab Kiel fährst Du mit der „MSC Preziosa“ 8 Tage über die Ostsee. Stockholm bildet die zweite Station. Weitere Stationen sind Kopenhagen, Tallinn und St. Petersburg.
  1. Costa Kreuzfahrten: Ab Kiel fährst Du mit der „Costa Pacifica“ 11 Tage über die Ostsee. Stockholm bildet die erste Station. Weitere Stationen sind Tallinn, St. Petersburg, Helsinki, Riga, Klaipeda und Danzig.
  2. Costa Kreuzfahrten: Ab Stockholm fährst Du mit der „Costa Magica“ 7 Tage über die Ostsee. Stockholm bildet hier Abfahrt- und Zielort. Stationen der Minikreuzfahrt sind Tallinn, St. Petersburg und Helsinki.
Ostseekreuzfahrtschiff im Stockholmer Schärengarten

Auf der Ein- und Ausfahrt von Stockholm passieren die Kreuzfahrtschiffe den weitläufigen Schärengarten

Selbstverständlich beansprucht diese Übersicht keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Mit jeder Saison kommen neue Angebote hinzu, werden bestehende Routen variiert.

Stockholm als Kreuzfahrt-Station – Tipps

Die großen Kreuzfahrtschiffe legen in Stockholm in der Regel am Masthamnen auf der Insel Södermalm an. Beim Landgang werden den Reisenden Shuttlebusse angeboten, um in die Innenstadt zu gelangen. Du kannst aber auch mit einer der Stockholmer Stadtfähren individuell zur Erkundungstour aufbrechen oder direkt loslaufen: vom Masthamnen einfach in westliche Richtung zum Slussen und von dort aus über die Brücke nach Gamla Stan, die Stockholmer Altstadt. Für große Museen wie den Skansen ist vielleicht nicht genug Zeit, aber die wichtigsten Gebäude und Plätze der Stadt lassen sich mit einer der Stadtführungen bequem erreichen. Ergänzend dazu empfehle ich eine Tour mit den Ausflugsschiffen um Djurgården oder unter den größten Brücken hindurch zu den inneren Stadtteilen im und am Mälarensee.

Weitere Ostseekreuzfahrten nach Schweden – Beispiele

Neben Stockholm gibt es weitere schwedische Städte, die von Kreuzfahrtschiffen angelaufen werden. Als Anbieter mischen dabei auch Fährreedereien mit.

  1. AIDA: Ab Kiel fährst Du mit der „AIDAvita“ für 4 Tage über die Ostsee. Erste Station ist Kopenhagen. Dann folgt der Aufenthalt in Göteborg.
  2. AIDA: Ab Rostock-Warnemünde fährst Du mit der „AIDAmar“ 7 Tage über die Ostsee. Die zweite Station bildet Göteborg. Weitere Stationen sind Kopenhagen sowie die norwegischen Städte Oslo und Stavanger.
  1. Stena Line: Ab Kiel fährst Du für einen Tag nach Göteborg und übernachtest bei der An- und Abreise auf dem Schiff. Die Stadt kannst Du entweder organisiert oder individuell erkunden.
  2. Finnlines: Ab Travemünde brichst Du zu einer Kurzreise nach Helsinki auf. Sie beinhaltet einen Landgang in Helsinki. Als Spezialangebot gibt es eine Silvester-Kurzreise mit Galabüffet an Bord.
  1. Birka Cruises: Ab Stockholm fährst Du mit der schwedischen Reederei 5 Tage über die Ostsee. Die letzte Station ist Visby (Gotland). Weitere Stationen sind Bornholm und Rostock-Warnemünde. Alternativ wird eine Minikreuzfahrt von Stockholm nach Visby angeboten, bei der Du ein Wochenende auf Gotland verbringen kannst.
Ostsee Kreuzfahrt nach Schweden: Göteborg

Göteborg von der Seeseite © undereken – Fotolia.com

Göteborg, Visby und Trelleborg als Kreuzfahrt-Stationen

Wenn Deine Kreuzfahrt in der schwedischen Hafenstadt Göteborg Station macht, erlebst Du zunächst eine beeindruckende Einfahrt über die Mündung des Göta älv. In nördlicher Richtung deutet sich bereits der Schärengarten an, welcher sich über die schwedische Westküste hinauf bis Norwegen erstreckt. Brisant für jede Crew eines Hochseeschiffs ist die Durchfahrt durch die Älvsborgsbron. Sie ist sehr niedrig. Größere Kreuzfahrtschiffe legen deshalb außerhalb der Stadt im Containerterminal Skandihamnen an. Mit den Shuttlebussen benötigen die Passagiere eine halbe Stunde für die Fahrt ins Zentrum. Das Kreuzfahrtterminal für kleinere Schiffe befindet sich im Frihamnen, der direkt gegenüber der Skyline Göteborgs liegt. Hier gibt es zwar auch Shuttle, aber der Weg in die City nimmt nur eine Viertelstunde in Anspruch. Dort erwartet Dich eine lebendige Metropole, die mit viel Kultur, einem bunten Nachtleben und vielen interessanten Shoppingangeboten aufwartet. Als Stadtrundfahrt empfiehlt sich eine Tour mit den Paddan-Booten.

Ostseekreuzfahrt mit Stena Line nach Göteborg

Die drittwichtigste Kreuzfahrtstation in Schweden ist Visby. Die kleine mittelalterliche Hafenstadt befindet sich auf der Ostseeinsel Gotland. Einst liefen an diesem Ort wichtige Handelswege der Hanse zusammen. Der Wohlstand jener Zeit ist noch gegenwärtig. Ein Bummel durch die engen, verträumten Gassen ist eine willkommene Abwechslung zum Trubel der großen Ostseestädte, die an den Kreuzfahrtrouten liegen. Ein Ausflug zur Klippe Högklint eröffnet den Blick auf das Umfeld Visbys und macht Lust auf einen längeren Aufenthalt. Beliebt sind auch die Landausflüge zu den Originalkulissen der Pippi-Langstrumpf-Filme, unweit der Stadt. Ein moderner Kreuzfahrtkai befindet sich im Bau und wird ab 2018 noch mehr Reedereien einen Stopp in Visby ermöglichen.

In Südschweden gibt es zwei Kreuzfahrthäfen, die mit der dänischen Haupstadt Kopenhagen um die Gunst der Reedereien buhlen: Malmö und Trelleborg. Beide werden aktuell von TT-Line im Rahmen von Minikreuzfahrten angesteuert. Ausgangspunkte dafür sind die Häfen Travemünde und Rostock. Malmö vereint mit seinen Museen, der reizvollen Restaurantszene, dem feinsandigen Stadtstrand und dem Viertel um „Turning Torso“ natürlich mehr Argumente auf sich. Ein Ausflug ins benachbarte Kopenhagen ist eine zusätzliche Option, für die die Aufenthaltszeit normalerweise ausreicht.

Soweit mein Überblick über die Kreuzfahrtstationen in Schweden und die entsprechenden Reisemöglichkeiten. Falls Du Erfahrungen beisteuern möchtest oder Fragen hast, steht Dir wie immer die Kommentarfunktion offen.

Sei so nett und gib diesem Beitrag eine Bewertung!

Es gibt noch keine Bewertungen

Hinterlasse einen Kommentar


Bitte löse zum Abschicken folgende Rechenaufgabe: *