Schwedentipps: 15 Reiseideen von schwedischen Bloggern

Schwedentipp von Schweden: Trosa
Kleiner Ort, aber toller Tipp: Trosa südwestlich von Stockholm (Bild in Lizenz von Mizio70 – stock.adobe.com)

Regelmäßig blicke ich über meinen eigenen Tellerrand hinaus, um mir Anregungen für Themen und Reiseziele in Schweden zu holen. Dabei lese ich auch gerne in den Blogs der Einheimischen. Im Laufe der Zeit konnte ich auf diese Weise einige Schwedentipps (in doppeltem Sinne) zusammentragen, an denen ich Dich in diesem Beitrag teilhaben lassen möchte. Vielleicht inspirieren Sie Dich bei den Plänen für eine Rundtour oder für Ausflüge während Deines bevorstehenden Aufenthaltes in meinem Lieblingsland? Ich unterscheide zwischen Tipps für Reiseziele, Tipps für Aktivitäten und Tipps für Unterkünfte:

5 Schwedentipps für Reiseziele

  1. Skaftö, Region Schwedische Westküste: Annika Myhre von Resfredag zählt die Insel Skaftö zu ihren Perlen Schwedens. Das Eiland in Bohuslän eignet sich für viele Outdooraktivitäten wie Radfahren, Kajak, Tennis und Golf. Begeistert schreibt Annika von einer Wanderung zum Islandsberg und der sich bietenden Aussicht aufs Meer. Außerdem empfiehlt sie einen Spa-Besuch im Sinnenas Havsbad, das tatsächlich direkt am Meer gelegen ist und neben einem Außenpool auch zwei Saunaräume bietet.
  1. Trosa, Region Stockholm: Helena und Peter Bergström von FREEDOMtravel haben die kleine Stadt südwestlich der Hauptstadt schon einige Male besucht. Sie finden, dass man hier idyllische Spaziergänge entlang des Kanals und vorbei an den bunten, alten Holzhäusern machen kann.
  1. Åreskutan, Region Lappland: Die anonyme Fru P empfiehlt das Fjäll beim schwedischen Wintersportort Åre für einen sommerlichen Tagesausflug mit der Familie. Zunächst geht es mit der Seilbahn hinauf auf 1.274 m.ü.d.M., wo sich die Bergstation mit Schwedens höchstgelegenem Restaurant befindet. Die Einkehr verdienst Du Dir am besten mit der Besteigung des Gipfels, welche über steiniges Terrain und an Schneefeldern vorbeiführt. Also denke an festes Schuhwerk und Wechselkleidung für den Fall, dass das Wetter umschlägt.
  1. Suderstrand, Region Gotland: Emma Aspelin und Maria Soxbo haben die Seite Gotlandstips ins Leben gerufen. Hier stellen sie eigene und vorgeschlagene Lieblingsplätze auf der Insel vor. Einer davon ist Suderstrand auf Fårö. Wie der Name verrät, handelt es sich um einen Strand. Er ist fünf Kilometer lang, sehr breit und absolut kinderfreundlich. Sein Sand ist hell, sauber, richtig feinkörnig. In der Ferienzeit bildet sich an der Fähre nach Fårö manchmal eine stundenlange Schlange, weil so viele Tagesgäste hier sonnen und baden möchten. Demzufolge ist die touristische Infrastruktur stark ausgeprägt. Hier findet also jeder, was er für seinen Strandurlaub braucht.
  1. Baljåsen, Region Mittelschweden: Daniel Rydén hat in seinem Blog FlyingDryden einen kleinen Reiseführer zu Dalsland zusammengestellt. Da er ganz in der Nähe aufwuchs, kennt er sich in der malerischen Gegend zwischen Vänern und norwegischer Grenze besonders gut aus. Bei dem Baljåsen handelt es sich um die höchste Erhebung von Dalsland. Sie kann auf einer 2 km langen Wanderung erkundet werden und bietet idyllische Ausblicke. Die Landschaft erinnert an die Filme über Räubertochter Ronja. Um noch ein bisschen mehr von Dalsland zu sehen, fährt Daniel gern mit seiner Motocrossmaschine über die Nebenstraßen 166 und 172 sowie entlang des Brudfjällsvägens nördlich von Håverud bis zum See Råvarpen mit den Felszeichnungen bei Högsbyn.

5 Schwedentipps für Aktivitäten

Schwedentipp: Wandern in Lappland
Clever packen heißt es, wenn Du in Lappland auf längere Wanderungen gehen willst
  1. Wandern in Lappland: Katarina Wohlfart von ÄntligenVilse hat hierzu eine gute Checkliste zusammengestellt. Sie empfiehlt auf jeden Fall festes Schuhwerk und warme Wechselkleidung. Außerdem sollte man ihrer Meinung nach Schokolade, gutes Frühstück mit Kaffee, Mückenspray, Badekleidung mit einem Leichtgewichtshandtuch, extra Karabinerhaken und Spannband mitnehmen. Eine Wasserflasche genügt zum Trinken. Sie sollte stabil und nachfüllbar sein. Es gebe überall klare Bäche dafür. Wenn Du unterwegs kochen möchtest, solltest Du allerdings mehrere leere Flaschen dabei haben, um ausreichend Wasser dafür auffüllen zu können.
  1. Abendpromenaden in Stockholm: Olov Bergqvist stellt in seinem gleichnamigen Blog schöne Aussichtspunkte auf den Stockholmer Stadtinseln vor. Sie bieten bei Tageslicht Panoramen auf die Skylines, sind aber nach Sonnenuntergang fast noch spektakulärer. So spiegeln sich bei ruhigem Wetter die Lichter der Stadt auf den Wasseroberflächen von Riddarfjärden & Co. Seine Favoriten: Ivar Los Park am Monteliusvägen, der Platz bei Evert Taubes Statue, der Hügel hinauf zum Kastell auf Kastellholmen sowie Skeppsholmens Ufer insgesamt.
  1. Radfahren auf dem Kattegattleden: Diana und Emil von dianaandemil.com haben Europas Radwanderweg des Jahres 2018 entlang der südschwedischen Ostseeküste unter die Räder genommen. Sie benötigten drei Tage, um von Varberg nach Helsingborg zu gelangen. Unterwegs übernachteten sie dreimal im Zelt, meist direkt in Strandnähe. Ihr Reisezeitraum lag im späten August, also nach der Hauptsaison. So hatten sie die beliebten Strände bei Tylösand, Mellbystrand und Båstad in den Morgen- und Abendstunden fast für sich allein.
  1. Bouldern in Schonen: Camilla schreibt in ihrem Blog Camillas tankar von einer Reise durch Småland und Schonen, auf der sie mit ihrer Familie Zwischenstation im Kjugekulle bei Kristianstad gemacht hat. Dabei handelt es sich um ein Waldgebiet mit unzähligen Felsblöcken, die sich zum Bouldern eignen. Wer noch keine weiteren Erfahrungen gesammelt hat, findet hier auch Stellen, bei denen er keine Matratze zur Sturzsicherung benötigt. Für Erfahrene gibt es so viele verschiedene Passagen, dass sie durchaus mehrere Tage in dem Gebiet verbringen können.
  1. Tanzen in der Provinz: Katarina Wohlfart von ÄntligenVilse war auf ihrer Rundreise durch Norrland begeistert von den kleinen Tanzmusik-Festivals in Malung („Dansbandsveckan“) und Karesuando („Dansklacken på Dosan“). Sie brächten Freude und Ausgelassenheit in die sonst stillen Orte. Perfekte Gelegenheiten, um in Kontakt mit den Einheimischen zu kommen und vom lokalen Fingerfood zu probieren.

5 Schwedentipps für Unterkünfte

Schwedentipp: Gränna am Vättern
Gränna ist ein beliebtes Ausflugsziel am Vätternsee (Bild in Lizenz von aalut – stock.adobe.com)
  1. Fabriken Furillen, Region Gotland: Flora Wiström berichtet in ihrem Blog für das Trendmagazin Metromode von einer Radtour quer über die Ostseeinsel. Dabei macht sie mit ihren Freunden u.a. Halt an der alten Kalksteinfabrik auf der Halbinsel Furillen. Hier ist ein Designhotel der besonderen Art entstanden. Es nutzt die frühere Bauwerkstatt und zwei Nebengebäude nach. Die Zimmer sind mit modernen, minimalistisch-industriell geprägten Möbeln eingerichtet. Es gibt ein Restaurant und eine Wein & Gin Bar. Rund um das Hotel erstrecken sich noch die nahezu unveränderten Anlagen der Fabrik, eingebettet in eine kleine graue Welt aus Kalksteinhügeln und kargen Grasnarben.
  1. Grännarummet, Region schwedische Seen: Maria und Alexander Karlsson von Fantasy Diving schwärmen von der Ferienwohnung in Schwedens Süßigkeitenmetropole am Vättern. Sie ist komplett im Rot-Weiß der so genannten „Polkagrisar“ eingerichtet. Damit sind die typischen Zuckerstangen gemeint, für welche Gränna so gerühmt wird. Die Wohnung liegt mitten in der kleinen Stadt und ist für bis zu fünf Übernachtungsgäste eingerichtet. Zur Selbstversorgung gibt es eine Pentry sowie einen Grillplatz am Haus.
  1. Pite Havsbad, Region Lappland: Helena und Peter Bergström von FREEDOMtravel haben diesen Campingplatz auf Platz 1 ihrer Empfehlungen für Schwedenreisen gesetzt. Du solltest allerdings kein lauschiges Plätzchen erwarten, sondern einen echten Touristenspot – speziel in der Hauptsaison. Rund um den Campingplatz gibt es zahlreiche Freizeitangebote wie ein Abenteuerbad, ein 360° Kino, Bowlingbahnen, Abenteuer-Minigolf, ein Spielland, ein Dinosaurierland, eine Gocart-Bahn, ein Tivoli, ein Kletterpark und eine Wasserskianlage.
  1. Dalstuga Camping, Region Dalarna: Gleich in zwei schwedischen Blogs habe ich von diesem Campingplatz gelesen, der das genaue Gegenteil von Pite Havsbad zu sein scheint. Chris und Benny berichten in ihrem Wohnwagen-Blog, dass man in einer der bären- und beerenreichsten Gegenden Schwedens fast in der Wildnis campieren kann – ohne Handyempfang, ohne Internet und ohne Fernsehen. Auch Tusca von Tuscas Värld empfiehlt den Campingplatz, zumal er direkt am Amungen liegt; eines der artenreichsten Angelgewässer der Gegend.
  1. The Steam Hotel, Region Mittelschweden: Angeliqa Mejstedt hat in ihrem Vandringsblogg eine kleine Sammlung von ungewöhnlichen Übernachtungsquartieren zusammengestellt. Dazu gehört auch dieses ungewöhnliche, aber stilvolle Hotel in einem früheren Dampfkraftwerk in Västerås. Der Industriebau ist 18 Stockwerke hoch und bietet 227 Zimmer. Treffpunkt ist die Voltage Lounge mit Bar, Außenpool, Musik und Sauna. Die Einrichtung mixt Industriekultur mit skandinavischer Noblesse. Am besten, Du übernachtest nicht einfach so, sondern buchst eines der zahlreichen, teils originellen Pakete.

Möchtest Du selbst den einen oder anderen Tipp beisteuern? Dann schreibe mir am besten in die Kommentarfunktion. So können alle Leser an Deiner Empfehlung teilhaben. Falls Du einen der Tipps bereits befolgt hast, freue ich mich natürlich auch über Dein Feedback. Tusen tack!

Sei so nett und gib diesem Beitrag eine Bewertung!

Bewertung 5 Sterne aus 1 Meinungen

Schreibe einen Kommentar

Die Angabe von Name, E-Mail-Adresse und Website ist freiwillig. Mit dem Abschicken Deines Kommentars erklärst Du Dich mit meiner Datenschutz-Richtlinie einverstanden.

Solve : *
19 − 13 =