Skandinavien Rundreise per Auto
Fast ein Jahrhundert lang bildeten Schweden und Norwegen ein gemeinsames Reich: Zwischen 1814 und 1905 stand der größte Teil der Skandinavischen Halbinsel unter der Herrschaft Stockholms. Heute sind beide Nationen stolz auf ihre Unabhängigkeit und pflegen eigene Traditionen. Sie haben verschiedene Feiertage, Währungen und Verkehrsschilder. Auch die sprachlichen Unterschiede blieben erhalten. So steht das Norwegische dem Dänischen näher als das Schwedische. Wer beide Länder bereist, wird vor allem landschaftliche Unterschiede beobachten. Während in Schweden eher die Weite regiert und sich Wälder, Gewässer und Gebirge scheinbar frei ausdehnen, trifft in Norwegen all das auf knappem Raum zusammen. Hohe Berge fallen steil ins Meer ab. Fjorde zwängen sich zwischen ihnen hindurch und bilden lange blaue Arme, die ins flachere Inland reichen. So ergeben sich auf kurzem Wege gewaltigere Ausblicke und Fotomotive als in Schweden – das mit seinen Sandstränden, Schären, Seen, Nationalparks und Großstädten mehr Abwechslung bereithält. Auf einer Rundreise kannst Du die Vorzüge beider Länder kennen lernen.

Fähre Skandinavien: Kiel-Göteborg

Skandinavien Rundreise: Südschweden – Ostnorwegen

Mein Routentipp ist auf vierzehn Tage angelegt und beginnt mit der Anreise von Deutschland nach Malmö in Südschweden. Je nachdem, ob Du eher aus Nord- oder Süddeutschland kommst, bleibt Dir in der drittgrößten Stadt Schwedens vielleicht ein Nachmittag oder Abend. Also solltest Du unbedingt im Zentrum übernachten und Dir in der Restaurantmeile am Lilla Torget ein lauschiges Plätzchen suchen. Hier lassen die Einheimischen die hellen Sommernächte ausklingen. Eine tolle Atmosphäre, um einen Urlaub zu beginnen! Die Gesamtstrecke der Rundreise beträgt ca. 3.300-3.500 km. Nach dem Start in Malmö geht es über die Europastraße 6 nach Norden, entlang der Schwedischen Westküste bis nach Bohuslän. Die Region hinter Göteborg fasziniert mit ihrer zerklüfteten Küste, idyllischen Dörfern und romantischen Sonnenuntergängen.

Skandinavien Rundreise: Bohuslän

Auf der Halbinsel Sotenäs liegen sich die früheren Fischer- und Seemannssiedlungen von Smögen und Kungshamn in einer Meerenge gegenüber. Neben guten Restaurants mit frischen Meeresfrüchten, zieht vor allem die Promenade Smögenbryggan viele Tagesbesucher an. Wer Zeit mitbringt, kann eine Bootstour in die Schären buchen – oder an einer Krabbensafari teilnehmen.

Am dritten Reisetag geht es weiter auf der gemütlichen Küstenstraße 174. Hinter Bovallstrand fährst Du nach Norden, in Hauptrichtung Tanum. Es lohnen sich folgende Zwischenstopps:

  1. Hennebostrand: große Marina, dazu weiße Holzhäuschen und Felsen mit Aussichtspunkten, Badestellen liegen in Hästedalen und Ramsvik
  2. Hamburgsund: malerisch an einer Art Fjord gelegen, mit kleinen Boots- und Fischerhäusern
  3. Fjällbacka: touristischer Hauptort, der steil zum Meer abfällt und viele schöne Ecken hat, im Ortskern laden Händler und Boutiquen zum Bummel ein

Ab Tanum führt die Etappe auf der Europastraße 6 zum Svinesund, den die gleichnamige Brücke überspannt. Danach befindest Du Dich in Norwegen. Gut 1 1/2 Stunde Fahrzeit verbleiben bis Oslo. Bevor Du in die norwegische Hauptstadt einfährst, empfiehlt es sich, Münzgeld bereitzuhalten. Denn es wird eine City-Maut verlangt.

Oslo: Aktivitäten & Sehenswürdigkeiten auf einen Blick
Skandinavien Rundreise: Oslo

Beziehe Deine Unterkunft in der Innenstadt und lass dann das Nachtleben auf Dich wirken. In der Rosenkrantz Gate am Stortinget findest Du genügend Möglichkeiten zur Einkehr. Oder Du schlenderst Richtung Rathaus: Von der „34 SkyBar“ blickst Du auf die Stadt und den Fjord. Die angesagtesten Lokale versammeln sich in den Vierteln Grünerløkka und Grønland. (Bild: © nanisimova – Fotolia.com)

Am nächsten Tag steht Sightseeing auf dem Plan. Vielleicht lässt Du Dir auf einer Guided Tour die Stadt zeigen? Oder Du betätigst Dich sportlich – bei einer Kajak Gruppentour im Schatten der Skyline. Wenn Du Nordischen Wintersport verfolgst, ist ein Besuch am Holmenkollen Pflicht. Hier gibt es nicht nur einen Ski-Simulator, sondern auch eine Zipline, mit der man vom Schanzenturm aus 360 Meter durch die Luft schweben kann. Klassische Sehenswürdigkeiten sind:

  1. Schloss und Festung Akerskus: spaziere durch die Anlagen rund um das Renaissanceschloss am Oslofjord oder lasse Dich durch die prächtigen Räume führen
  2. Wikingerschiffmuseum: bestaune die am besten bewahrten Wikingerschiffe der Welt (aus dem 9. Jahrhundert) sowie Grabgaben von unschätzbarem Wert
  3. TusenFryd Vergnügungspark: Oslos Mekka für Familien mit Kindern wartet mit Karussells, Achterbahnen, Wasserpark und vielen weiteren Attraktionen auf
  4. Kon-Tiki-Museum: hier sind große und kleine Expeditionsgegenstände von Thor Heyerdahls Abenteuern im Zweistromland und auf den Osterinseln zu sehen
  5. Vulkan: ein neues Stück Oslo mit moderner Architektur, eigener geothermischer Energieversorgung, einer Lebensmittelmarkthalle und Restaurants
Skandinavien Rundreise: Ostnorwegen und Westnorwegen
Skandinavien Rundreise: Fjorde

Nach einem erlebnisreichen Tag in Oslo führt die Skandinavien Rundreise weiter nach Bergen in Westnorwegen. Die zweitgrößte Stadt des Landes liegt ca. 460 km entfernt. In Deutschland würde man dafür eine Fahrtzeit von 5 bis 5 1/2 Stunden ansetzen. Ein solches Tempo ist in den Bergen Norwegens aber undenkbar. Gehe also von 7 bis 8 Stunden aus. (Bild: © alexpolo – Fotolia.com)

Zunächst folgst Du der Fernstraße 7 von Oslo über Geilo und die Hardangervidda bis zum Hardangerfjord. Dort triffst Du auf die Fernstraße 13, welche nordwestlich bis Vossevangen verläuft. Anschließend bringt Dich die Europastraße 16 bis Bergen. Die Welterbestadt am Byfjord ist für drei Dinge bekannt: das alte Hanseviertel Bryggen, die Schiffe der Hurtigrute und für sein schlechtes Wetter. Regenjacke und -schirm solltest Du parat haben! Falls es allzu sehr schüttet, stehen Dir folgende Optionen offen:

  1. Bryggens Museum und Hanseatisches Museum: nimm Einblicke in die mittelalterliche Geschichte der Stadt und wandele auf den Spuren der Kaufleute und Seefahrer
  2. Kunstmuseen KODE: bewundere Werke von Edvard Munch, Nikolai Astrup, Pablo Picasso u.a., lass Dich von Videovorstellungen oder Performances unterhalten
  3. Aquarium: beobachte Seelöwen, Seehunde, Pinguine und noch viele weitere Meerestiere in authentisch nachgebildeten arktischen und tropischen Gewässern
  4. Shopping: gönne Dir etwas und stöbere in den Einkaufscentern Galleriet, Kløverhuset, Bergen Storsenter oder Lagunen nach aktueller Mode, Accessoires und norwegischen Souvenirs

Lässt das Wetter mehr zu, dann gehört eine Fahrt mit der Fløibahn zum Pflichtprogramm. Mit der Standseilbahn geht es gut 300 Meter hinauf zum Stadtberg Fløyen. Auch vom Meer aus bietet Bergen ein schönes Bild: Buche eine Fjordfahrt zum Mostraumen, der Insel Østerøy und dem Wasserfall Heskjedalsfossen. Die Boote legen bei Zachariasbryggen an. Anschließend vertrittst Du Dir in Gamle Bergen, dem Freilichtmuseum mit über 50 historischen Holzhäusern, die Füße.

Am siebten Tag der Rundreise erwartet Dich eine weitere Fahrt durch die berühmte Fjordlandschaft Westnorwegens – bis in die frühere Olympiastadt Lillehammer. Folge dazu einfach der Europastraße 16 bis Aurdal und von dort der Fernstraße 33. Die Entfernung beträgt ca. 450 km. Plane mehr als 8 Stunden dafür ein, damit Du im Welterbe Nærøyfjord eine zweistündige Bootstour unternehmen und später die Stabkirche von Borgund besichtigen kannst.

Lillehammer liegt am Mjøsa-See und zugleich im Gudbrandsdal, dem Kernland Norwegens. 1994 fanden hier die Olympischen Winterspiele statt. Ein Bummel durch die liebevoll gepflegte Innenstadt schließt Deinen langen Reisetag ab. Am nächsten Tag stehen drei unterhaltsame Museen zur Auswahl: das Olympiamuseum, das Freilichtmuseum Maihaugen und das Norwegische Straßenmuseum. Von den Sportstätten sind heute noch die Skisprunganlagen, die Bob- und Rodelbahn sowie die Eishalle in Hamar zu sehen. Unweit von Lillehammer lockt die Stabkirche von Ringebu viele Besucher an. Von dem mittelalterlichen Gebäude aus hast Du einen weiten Blick auf das Gudbrandsdal und die angrenzenden Bergketten.

Skandinavien Rundreise: Vänern

Nach einem ruhigen Tag in Lillehammer setzt Du die Rundreise Richtung Schweden fort. Auf der Europastraße 6 fährst Du bis Hamar. Dann nimmst Du die Fernstraße 26 nach Arvika. Die kleine Stadt liegt in der Region Värmland und am Ufer des Glafsfjord-Sees. Sehenswert sind das Rackstad-Künstlermuseum, das Automobilmuseum und das jährlich Hafenfest. (Bild: © Jan van Dyk – Fotolia.com)

Du kannst eine Übernachtung in Zentrumsnähe suchen oder weiter ins Umland fahren. Verpasse aber auf keinen Fall die Gelegenheit, die hiesigen Outdooraktivitäten zu nutzen. Es gibt eine Reihe von Dienstleistern, die Kanu-, Kajak-, Angel- und Wanderausflüge anbieten. Vom „Guesthouse Eleven“ kannst Du z.B. Mountainbikes oder Geocachingausrüstungen ausleihen. Im Naturreservat Glaskogen gibt es 300 km erschlossene Wanderwege. Außerdem findest Du an mehreren Seen Badestellen, z.B. am Gunnern, Värmeln und Glafsfjord.

Es steht Dir offen, in Värmland ein oder zwei Tage zu verbringen. Das nächste Etappenziel liegt nur eine Autostunde entfernt: Karlstad. Willkommen zurück, in der Zivilisation! Die Hauptstadt der Region schmückt das Ufer des Vänernsees. Sie lädt ein zu einem Stadtrundgang, Parkspaziergang, Museumsbesuch – oder, wenn Du mit Kindern unterwegs bist, zu einer Entdeckungstour im Mariebergsskogen. Dort gibt es einen Spielplatz, eine Badestelle, ein Naturlehrzentrum und einen Tierpark. Südlich der Stadt beginnt ein Schärengarten, der mit Boot oder Kanu erkundet werden kann.

Schwedische Westküste: Göteborg

Zum Ende der Skandinavien Rundreise wartet Göteborg, Schwedens zweitgrößte Stadt. Wenn Du es noch einmal richtig krachen lassen willst, bist Du hier richtig: Das Nachtleben an der Avenyn ist vielfältig und bunt. Im Vergnügungspark Liseberg geht es rund – im buchstäblichen Sinne. Und auch aus kulinarischer Sicht hat Göteborg einiges zu bieten.

Wenn Dir der Trubel zuviel wird, empfehle ich einen Ausflug in die Schären vor der Stadt. Ein besonderes Highlight ist Marstrand, ein herausgeputzter Badeort mit Yachthafen und imposanter Festung. Aber auch direkt am Stadtrand findest Du Badestellen mit feinem Sand und klarem Wasser. Bootstouren kannst Du bei Skärgårdslinjen, Strömma, dem Vingabåt Kastor und Kulturbåtarna buchen.

Zur Heimreise eignet sich die Fähre Kiel – Göteborg. Wenn Du noch etwas Zeit übrig hast, fährst Du am besten bis Varberg oder Helsingborg und setzt von dort nach Dänemark über. Beide Städte lohnen auch zur Übernachtung. In Varberg erwartet Dich ein schöner Sandstrand zum Sonnen und Baden. Du kannst Hallands kustväg abfahren, um stille Buchten und verschlafene Dörfchen zu sehen. Oder in Ullared Schnäppcheneinkäufe tätigen. Wenn Du Dich für Helsingborg entscheidest, darfst Du Dich auf eine shoppingfreundliche Innenstadt freuen, die Blickfänge früher und moderner Baukunst bereithält – darunter Dunkers kulturhus, Schloss Sofiero, Wachtturm Kärnan. Unweit der Innenstadt bieten die Fredriksdal Museen viel Schönes in einem: Park, Freilichtmuseum, Theaterbühne, botanischer Garten und Naturspielplatz. Ein ideales Umfeld, um Deine große Rundreise ausklingen zu lassen und die Erinnerungen zu sortieren.

Bei Fragen zu diesem Routentipp kannst Du mir jederzeit einen Kommentar schreiben. Ich freue mich auf Feedback!

 

Bisher eine Antwort.

  1. Harry Langeneck sagt:

    Ich habe den Eindruck, der hohe Norden ist am hohem Urlaubsaufkommen nicht so stark interesiert. z.B. Die Fährpreise Kiel-Oslo, finde ich nicht vertretbar. über Dänemark und Schweden einen Umweg auf sich zu nehmen, der auch nebenbei den Geldbeutel schont, ist mit den diversen Brücken Mauten nur bedingt besser. Bei den Spritpreisen sind sie auch Weltmeister. Ein mitleres Wohnmobil zu mieten ab Oslo für 2 Wochen schlägt in der Hauptreisezeit mit über 4.000.-€ zu Buche, den billigen Sprit nicht mit einbezogen. Wenn man(n)Frau auch, ein bisschen zu schnell fährt, ist man gleich weitere 1.000.- € leichter. Mit Alkohol haben die auch Probleme, die Preise sind utopisch. Das Einzige was ich da noch toll finde, ist die Landschaft, die gibt was her. Deswegen wird es noch einwenig dauern, bis ich da mal ankommen werde ( wenn ich überhaupt einreisendarf, bei den vielen Vorurteilen). jetzt könnte beim Lesen der Eindruck aufkommen, ich wäre geizig. Das würde ich mal verneinen, aber einen Goldesel besitze ich noch nicht.