Glamping in Schweden: Konzept, Vorteile & Beispiele

Michael März
Glamping im Winter: SkyVillage bei Kiruna

Es ist nicht dick aufgetragen, wenn man sagt: Schweden ist ein Traumziel für einen erholsamen Urlaub. Wie Du in meinem Blog feststellen wirst, lässt sich so ein Erholungstrip in sehr unterschiedlicher Form verwirklichen – neuerdings gehört eine luxuriöse Variante des Campings dazu: das „Glamping“. Während der Corona-Krise bekam die trendige Übernachtungsform noch einmal einen richtigen Schub, dem nun auch ein immer breiteres Angebot gegenübersteht. Davon dürften sich in naher Zukunft immer mehr Reisende angesprochen fühlen, die bislang nicht fürs herkömmliche Camping mit Zelt, Hütte oder Reisemobil zu begeistern waren.

Was ist unter Glamping zu verstehen?

Glamping ist eine junge Wortschöpfung. Sie setzt sich aus den Bestandteilen „glamourös“ und „Camping“ zusammen. Dabei werden auf kreative Art und Weise zwei Urlaubswelten miteinander verbunden! Die Naturnähe und Gemütlichkeit des klassischen Campings werden mit dem Komfort eines Hotelaufenthaltes kombiniert. Ganz neu ist dieser Trend eigentlich nicht, denn schon lange vor dem modernen Tourismus wurden beispielsweise vornehme Jagdausflüge oder Entdeckungsreisen von Adligen mit einer gehobenen Zeltausstattung begleitet. Dem Fortschritt sei dank, dass diese Privilegien der Vergangenheit angehören und das Konzept des Glampens nun allen zugänglich ist.

Glamping von heute beschränkt sich nicht nur auf das klassische Zelt, das größer und mit mehr Komfort versehen wird. Auch Tiny-Häuser, Baumhäuser, umgebaute Bau- und Schäferwagen oder Pfahlbauten können sich in dieser Kategorie des Campings wiederfinden. Ähnlich wie bei außergewöhnlichen Hotels, sind der Vielfalt kaum Grenzen gesetzt. Und immer neue Konzepte kommen hinzu.

Ausstattung & Komfort beim Glamping

Glamping: Eishotel in Schweden
Glamping im Iglu: das Eishotel in Schweden war schon lange vor dem Trend erfolgreich

Die Ausstattung der Unterkünfte kann erheblich variieren, da es für das Glamping weder eine feste Definition, noch internationale Standards gibt. Zu einer Glamping-Unterkunft gehört – neben dem Extra an Komfort – auf jeden Fall auch eine gewisse Ästhetik, die den gehobenen Ansprüchen gerecht wird. Sehr bequeme Betten, Tische, Stühle und Freiraum für den individuellen Urlaub sind bei den meisten Anbietern gegeben. Bei den sanitären Einrichtungen und der Küche kann es hingegen unterschiedliche Lösungen geben, über die Du Dich im Vorfeld informieren solltest, um keine böse Überraschung zu erleben: Auf ausgewählten Plätzen wird ein privates Sanitär und eine Küche bereitgestellt, bei anderen Anlagen müssen jene der Allgemeinheit genutzt werden. Letztendlich dürfte ausschlaggebend sein, welche Ansprüche selbst an die Glamping-Unterkunft gestellt werden.

Argumente für einen Glamping-Urlaub

Wer sich bewusst für Glamping entscheidet, wünscht sich in erster Linie Behaglichkeit und Bequemlichkeit. Aber welche Vorteile sind wirklich mit dieser Urlaubsform verbunden?

  • Kein Wohnmobil oder Equipment: Beim Glamping wird im Grunde alles gestellt. Es ist weder ein eigenes Wohnmobil, ein Wohnwagen und Equipment notwendig, um Glamping erleben zu können.
  • Übernachten in einem Bett: Zur Grundausstattung des Glampings gehört in der Regel ein bequemes Bett, womit es sich grundsätzlich vom eigentlichen Camping unterscheidet. Auf Wunsch kann dies auch eine Koje oder eine Hängematte sein, wenn dies angeboten wird.
  • Gehobene Ausstattung: In vielen Destinationen werden beim Glamping ein Stromanschluss sowie Tische, Stühle, eine Terrasse und ein Grill angeboten. Ausgewählte Angebote punkten mit einer Küche und einem privaten Bad und/oder WC.
  • Gemütliche Atmosphäre: Ob das Zelt, das außergewöhnliche Baumhaus oder der Schäferwagen – beim Glamping wird eine gemütliche Atmosphäre erzeugt. Gerade Paar wissen dies besonders zu schätzen, aber auch mit der Familie sind diese Momente besonders wertvoll.
  • Nähe zur Natur bleibt erhalten: Glamping ist weiterhin eine sehr naturnahe Form des Urlaubs. Eingebettet in eine schöne Landschaft, kann die Nähe zum Meer, der Wald oder herrlich blühende Wiesen ausgekostet werden.
  • Für alle erschwinglich: Die Preise für das Glamping können je nach Ausstattung erheblich variieren. Die Einstiegspreise sind nicht wesentlich höher als für Stellplätze, aber natürlich gibt es auch Luxusausführungen, die teurer sind, aber allen erdenklichen Komfort mit sich bringen.
  • Personenzahl spielt keine Rolle: Ob als Paar, das romantische Stunden zu zweit verleben möchte, die Familie auf Suche nach einem Abenteuer und ältere Menschen, die sich mehr Komfort versprechen – Glamping eignet sich grundsätzlich für alle.

Glamping in Schweden

Glamping im Sommer: Island Lodge
Luxus-Zelt der „Island Lodge“ im Schärengarten von Stockholm (Bild in Lizenz von Anna Hållams – imagebank.sweden.se)

Glamping in Schweden gehört zu den schönsten Varianten des Camping-Urlaubs. Auch die Einheimischen können sich sowohl für das klassische Camping mit dem Wohnmobil als auch für den Glamping-Trend begeistern. Das wachsende Angebot auf den Campingplätzen, Ferienhöfen und Lodges des Landes kommt ihnen entgegen, wovon natürlich auch Du und andere Gäste aus dem Ausland profitieren können. Bei Pincamp können sich Glamping-Interessierte inspirieren lassen und eine passende Unterkunft buchen. Nach und nach kommen neue Anbieter hinzu.

In Schweden ist Glamping vor allem eines Sache des Einklangs mit der Natur: Die luxuriösen Zelte, Tiny-Häuser oder auch kreativen Baumhäuser wurden vielerorts inmitten der atemberaubenden Naturlandschaft errichtet. Mit Blick auf einen See, inmitten einer Waldlandschaft oder direkt am Meer – hier herrscht mittlerweile eine große Auswahl.

Schöne Ziele für Glamping in Schweden

Die Suche nach passenden Unterkünften kann sich als sehr aufwendig erweisen. Mit folgenden Vorschlägen lässt sich schon wunderbar eine Reise nach Schweden planen und komfortabel übernachten:

  • „Glamping Höga Kusten“: Eine wunderbare Adresse, um die Landschaft am Bottnischen Meerbusen erkunden und bewundern zu können, und gleichzeitig ein nachhaltiges und ökologisches Glamping-Paradies für die ganze Familie. Zum Übernachten stehen drei großzügige Zelte zur Auswahl, zwei davon sind winterfest konzipiert und somit das ganze Jahr über buchbar. Zum Komfort gehören eine Grillhütte, eine holzbeheizte Sauna mit Umkleideraum und optional auch eine Badetonne.
  • „Island Lodge“ auf Bergholmen: Die Lodges auf der Schäreninsel Bergholmen bei Stockholm verströmen klassisches skandinavisches Flair und halten allerhand Luxus parat. Besonders geschätzt wird neben den Unterkünften der Zugang zu einer schwimmenden Sauna und einem holzbeheizten Whirlpool. Von den Zelten aus kannst Du einen wunderbaren Ausblick auf die Schärenlandschaft genießen.
  • „Camp Ven“: Auf der Insel Ven im Öresund zwischen Dänemark und Schweden gibt es Zelte – perfekt für diejenigen, die gerne campen, aber das Extra an Komfort in Form eines gemütlichen Bettes wünschen. Mit dem Meer im Blick, können die Glamper die Vorzüge des modernen Campingplatzes in Anspruch nehmen und einen herrlichen Badeurlaub verleben.
  • „Eco Glamping Fields Sweden“: In Mittelschweden können sich Glamping-Gäste auf eine atemberaubende Naturlandschaft freuen. Die gemütlichen Tipi-Zelte sind eingebettet in eine ruhige Waldlandschaft und bieten jeweils ein großes Bett, einen Ofen, eine Sitzgruppe sowie einen Whirlpool vor der Tür. Seen und Flüsse laden zu Abenteuern wie Angeln und Kanufahren ein, auf denen die Glamper mit einer beeindruckenden Landschaft in Berührung kommen. Die Unterkünfte sind das gesamte Jahr über buchbar.
  • „Hemma på Hult“ (auf Deutsch: „Zuhause auf Hult“): Im schönen Småland wartet ein historisches Gut mit Hofladen und Café, das Zelte in einer schönen Waldlandschaft zur Verfügung stellt. Im Einklang mit der Natur lassen sich hier besonders ruhige und gemütlich Nächte verbringen. Auf Wunsch sind Frühstück oder ein Picknick-Korb inklusive, damit die kulinarischen Köstlichkeiten der Region probiert werden können.
Glamping in Schweden: Samen-Camp
Sápmi Nature Camp in Lappland: Glamping unter Polarlichtern (Bild in Lizenz von Lennart Pittja – imagebank.sweden.se)

Kennst Du einen der Anbieter oder hast Du selbst noch Vorschläge parat? Dann würde ich mich über einen entsprechenden Hinweis freuen. Die Liste kann gerne erweitert werden.

Persönliches Fazit
Mein erstes eigenes Glamping-Erlebnis führte mich im März 2019 zu einem kleinen Anbieter bei Kiruna in Nordschweden. Hier konnte ich bei „SkyVillage“ in einem umgebauten Wohnwagen übernachten. Mein Ziel war es, Polarlichter zu beobachten. Und dafür schien die besondere Unterkunft bestens geeignet: Vom Wohnwagen aus konnte man nämlich direkt in den Himmel schauen, weil sein Dach aus Plexiglas bestand. Außen befand sich eine kleine Terrasse. Im Innern gab es eine Schlafcouch für zwei und einen Bartisch mit zwei Barhockern. Beheizt wurde der Wagen mit einem Elektroheizer und einem offenen Gaskamin. Leider reichten die Wärmequellen bei meinem Aufenthalt nicht aus, um die Innentemperatur so zu stabilisieren, dass die Wände von innen nicht mit Kondenswasser anliefen.

Die Sicht aus dem Wagen war dennoch romantisch und schön. Nachts fühlte ich mich sehr nah bei der Natur, aber zugleich auch gut aufgehoben und behütet vor der Kälte. Und das Beste: Die Polarlichter waren tatsächlich zu sehen! Insofern stehe ich weiteren Erfahrungen mit Glamping offen gegenüber, auch wenn ich mir keinen kompletten Glamping-Urlaub vorstellen kann.

Falls Du auch von Deinen Glamping-Erfahrungen berichten möchtest, steht Dir die Kommentarfunktion unter dem Beitrag offen. Gerne kannst Du mir aber auch Fragen oder Anregungen schreiben. Ich freue mich darauf!

Schreibe einen Kommentar

Die Angabe von Name, E-Mail-Adresse und Website ist freiwillig. Mit dem Abschicken Deines Kommentars erklärst Du Dich mit meiner Datenschutz-Richtlinie einverstanden.