Ferienhaus in Südschweden

Typisch für Südschweden ist die große Zahl an Ferienhäusern auf (ehemaligen) Bauernhöfen. Besonders in Schonen

Du möchtest einen Ferienhaus Urlaub in Südschweden verbringen und hast auf der Suche nach Deinem Traumhaus den Überblick verloren? Die Zahl der Anbieter, Agenturen und Suchportale überfordert Dich? Und wie leitet man überhaupt eine Buchung in die Wege? Was passiert nach der Anfrage? – In diesem Ratgeberbeitrag möchte ich Einsteigern hilfreiche Tipps geben, um so effektiv wie möglich vorzugehen: von der Urlaubsidee zum passenden Schwedenhaus in 4 Schritten. Ich fasse dabei meine eigenen Erfahrungen bei der Suche nach einem Ferienhaus an einem Beispiel zusammen.

    Beispiel Falsterbo: Die Halbinsel südlich von Malmö ist eines der beliebtesten Feriengebiete Südschwedens, vor allem für Urlauber, die ein Ferienhaus an der Ostsee suchen – mit Strandnähe, Einkaufsmöglichkeiten, guter Verkehrsanbindung und ruhiger Lage. Falsterbo bietet all diese Rahmenbedingungen. Die Halbinsel liegt wie ein Dreieck im Meer. Aus der Luft betrachtet, fallen ihre breiten Strandabschnitte und das grüne, bewaldete Inland auf. Die drei Orte Falsterbo, Skanör und Ljunghusen geben ihr ein freundliches Gesicht. Viele Schweden wissen diese Vorzüge zu schätzen. Sie haben hier ihre Wochenendhäuser, Sommerhäuser und Altersruhesitze. Großen Hotelbauten und Ferienanlagen gaben die Behörden keine Chance. Zum Glück! Sonst wäre es längst mit der Beschaulichkeit vorbei gewesen. Für uns Schwedenurlauber bedeutet dies allerdings auch, dass es verdammt schwer ist, auf Falsterbo ein Ferienhaus zu ergattern. So schwer wie in kaum einer anderen Region Südschwedens.

Schritt 1: Große Ferienhaus-Anbieter prüfen

Unter einem „Traumhaus“ versteht jeder etwas anderes. Was uns alle bei der Suche eint, ist der Unwillen, einfach die nächstbeste Stuga zu nehmen. Urlaub ist schließlich nur einmal im Jahr. Aus der scheinbar unerschöpflichen Auswahl bei Dancenter, Novasol und Co. wird deshalb schnell ein Minimalkonsens: Immer wieder bleiben nur zwei bis drei Häuser in der engeren Auswahl. Jeder muss selbst entscheiden, ob er dafür die Zeit opfern will, sich durch die unzähligen Suchfilter der großen Portale zu kämpfen.

Ich bin mit ihrer Hilfe jedenfalls nicht fündig geworden, musste sogar feststellen dass die Portale durchaus auch nicht-aktuelle Objekte enthielten, und habe meine Recherche deshalb wieder auf Google verlagert. Als Suchbegriffe habe ich neben „Ferienhaus Falsterbo“, „Sommerhaus Skanör“ u.ä. auch schwedische Wortkombinationen verwendet: „feriehus falsterbo“, „semesterhus falsterbo“, „stuga falsterbo“ usw.

  1. Die großen Ferienhausanbieter nutzen dieselben Suchplattformen. So stößt man immer wieder auf dieselben Häuser. Die Auswahl ist kleiner als sie scheint.

Alternative zum Ferienhaus: große Selbstversorgungsstugas auf Campingplätzen

Schritt 2: Schwedische Ferienhaus-Plattformen prüfen

Dadurch bin ich auf Portalen wie stugknuten.com, stugor.biz und hyrahyra.se gelandet. Hier findet man auf den ersten Blick viele der Ferienhäuser wieder, die auch bei den großen Anbietern buchbar sind. Es gibt aber auch private „Annoncen“. Am größten ist die Auswahl bei stugknuten.com, wo in vielen Fällen die Möglichkeit besteht, aus erster Hand von Privatanbietern zu mieten – ohne zwischengeschaltete Agentur. So bin ich auf einige interessante Häuser aufmerksam geworden. Die Präsentation ist grafisch etwas einfacher gehalten als bei den anderen Portalen, aber man bekommt meistens einen guten Eindruck von den Objekten. Die Informationen sind ausführlich, hauptsächlich jedoch auf Schwedisch und Englisch. (Man kann die Texte leicht mit einem Onlinewörterbuch übersetzen.) Aus meiner Sicht besteht der einzig ernsthafte Nachteil von privaten Vermietern darin, dass sie ihre Häuser oft nur einige Wochen im Jahr freigeben. Die Terminwahl wird dadurch eingeschränkt. Zwei von drei Traumhäusern auf Falsterbo musste ich deshalb gleich wieder von meiner Liste streichen.

  1. Die Angebote auf schwedischen Suchplattformen müssen nicht schlechter sein. Grundlegende Schwedischkenntnisse helfen, um die hinterlegten Informationen zu verstehen.

Schritt 3: Buchungsanfragen stellen

Bei der Buchungsanfrage per E-Mail oder Kontaktformular schreibst Du Deinen Wunschtermin, die Personenzahl und verschweigst nicht, wenn Du Haustiere mitbringen möchtest. In der Regel antworten die Vermieter innerhalb von 48 Stunden. Wenn Du kein Schwedisch beherrschst, kannst Du alles auf Englisch abwickeln. Von meinen drei Anfragen wurden zwei beantwortet. In einer erfuhr ich, dass das Haus in diesem Jahr nicht vermietet wird. (Schade!) In der anderen bekam ich gleich eine Zusage mit Kostenvoranschlag.

Wenn zwischen Dir und dem Vermieter Einigkeit besteht, erhältst von ihm Buchungsunterlagen: Hausordnung, Kautionserklärung und Mietvertrag – entweder per Post oder als PDF-Datei.

Schritt 4: Mietvertrag unterzeichnen und Bezahlung regeln

Die meisten Vermieter verlangen eine Kaution, die bei Anreise bezahlt und bei der Abreise wieder zurückgezahlt wird – sofern kein Grund zur Beanstandung besteht. Im Vorfeld musst Du parallel zur Unterzeichnung des Mietvertrags einen Vorschuss an den Vermieter überweisen, etwa ein Fünftel bis ein Viertel des Gesamtpreises. Wenn keine Kreditkartenbezahlung möglich ist, beauftragst Du einfach eine SEPA-Überweisung zum aktuellen Umrechungskurs für Euro in Schwedenkronen.

  1. Wenn Du über eine der großen Plattformen buchst, gerätst Du wahrscheinlich an Ferienhausanbieter, die zusätzlich zum Mietpreis eine Reiserücktrittsversicherung berechnen. Jeder muss selbst entscheiden, ob er so eine Versicherung braucht. Nicht alle Anbieter ermöglichen jedoch die Abwahl dieser Zusatzleistung. Hier heißt es: Vorsicht Falle!

Südschweden Kurzreise mit Stena Line

Fazit

Schwedenurlaub gleich Ferienhausurlaub – diese Rechnung geht auf, wenn Du bei der Suche nach Deinem Traumhaus alle Recherchemöglichkeiten nutzt, die das Internet bietet. In den klassischen Urlaubsregionen an den Küsten Schonens, Blekinges und Hallands ist die Auswahl groß genug, um auch kurzfristig (also Ende April bis Mitte Mai) noch ein freies Haus zu finden. Je feiner Du den Suchradius eingrenzt, umso schwieriger kann es werden. Dann kann es sein, dass Du mit Blick auf Größe, Komfort und Lage des Hauses Kompromisse eingehen musst. Viele Häuser liegen auf den Grundstücken der Vermieter, was nicht jedem gefällt. Oder sie sind nicht besonders modern eingerichtet. Knifflig kann es auch werden, Häuser für sechs bis acht Personen zu finden, die zwei Bäder oder genug Schlafzimmer mit Doppelbetten aufweisen. Oft sind die Häuser eher für Ehepaare mit vielen Kindern ausgelegt – was in Schweden ja auch Sinn macht 🙂 Kurzum: Stell Dir die Suche nicht zu einfach vor und bring etwas Geduld mit. Dann klappt’s auch mit dem Traumhaus!

Wenn Du gerne eigene Erfahrungen oder Tipps beitragen möchtest, dann freue ich mich über Deinen Kommentar. Wie bei allen meiner Beiträge beantworte ich natürlich auch an dieser Stelle individuelle Fragen zum Thema.

Sei so nett und gib diesem Beitrag eine Bewertung!

Bewertung 5 Sterne aus 6 Meinungen

Bisher 2 Antworten.

  1. Monika sagt:

    über Novasol und Casamundo kann man super buchen, die erleichtern den ganzen Vorgang.

    • Schwedenurlauber sagt:

      Hej Monika,
      danke für den Hinweis. Am Beispiel Skanör wollte ich zeigen, dass es in beliebten Regionen schwer sein kann, über die klassischen Anbieter zu gehen. Es gibt auch tolle Ferienhäuser aus erster Hand – ohne den Umweg über die großen Plattformen. Was mir bei Novasol aktuell nicht gefallen hat: Man muss eine Reiserücktrittsversicherung mitbuchen, auch wenn man sie nicht möchte. So gleicht der Anbieter scheinbar „tolle“ Niedrigpreise für Ferienhäuser über eine Nebeneinnahme wieder aus. Das ist aus meiner Sicht unlauter. Hoffentlich wird dieser Trick bald abgestraft.
      Blau-gelbe Grüße – S.

Hinterlasse einen Kommentar


Bitte löse zum Abschicken folgende Rechenaufgabe: *