Götakanal Hotel in Borensberg

Wie hier in Borensberg gibt es entlang des Götakanals viele Unterkünfte für einen Zwischenstopp © Anja Ergler – Fotolia.com

Seit 1832 durchzieht eine Wasserstraße die südlichen schwedischen Provinzen: der Götakanal. Er erstreckt sich über 190 Kilometer, von denen nicht ganz die Hälfte als künstliche Verbindungen zwischen Seen und Flüssen geschaffen wurden – eine beachtliche Ingenieurleistung. Und nicht zu vergessen: Zeitweise schufteten fast 60.000 schwedische Soldaten an den verschiedenen Baustellen. Hatte der Götakanal zunächst vor allem wirtschaftliche Bedeutung, fiel ihm mit der Entwicklung des Straßensystems eine zunehmende touristische Bedeutung zu. Heute wird er vor allem von Freizeitkapitänen befahren.

Unterwegs auf dem Götakanal

Wenn Du ein Segelboot oder eine Yacht besitzt, über eine gültige Schiffshaftpflichtversicherung verfügst und bestenfalls den Sportbootschein (SEE) vorweisen kannst, ist es unkompliziert, den Götakanal auf eigene Faust zu befahren. Alles Wichtige erklärt die Kanalbetreibergesellschaft AB Göta kanalbolag in ihrer Rubrik „Gut zu wissen“.

Göta-Kanal: Schleuse von Sjötorp

An der Schleuse in Sjötorp trifft der Götakanal auf den Vänern

Wenn Du nicht gerade selbst als Skipper aktiv bist (oder es sein willst), gibt es verschiedene Schiffslinien, mit denen Du das „blaue Band“ Schwedens bereisen kannst:

  1. Rederi AB Göta Kanal bietet mit ihren drei Schiffen verschieden lange Kreuzfahrten an. Sie erstrecken sich über 2, 4 und 6 Tage. Es ist möglich die komplette Strecke von Göteborg bis Stockholm abzufahren.
  2. Mariestads Skärgårdstrafik AB bietet große und kleine Kanaltouren zwischen Sjötorp, Lyrestad und Töreboda bzw. Sjötorp und Lyrestad an.
  3. Motala Kanaltrafik-Gesellschaft verkehrt mit der M/S Kung Sverker zwischen Motala und Borensberg. Auch Vätternkreuzfahrten werden angeboten.
  4. Rederi Sandön AB hat sich auf die Strecke Sjötorp – Karlsborg spezialisiert. Mit der M/S Sandön verbindet sie also die Seen Vänern und Vättern.
  5. Söderköpings Brunn betreibt das Dampfschiff „M/F Lindön“, mit dem Du von Söderköping bis nach Mem oder weiter bis zur Schäreninsel Harstena schippern kannst.

Damit Du den Überblick behältst – die wichtigsten Stationen entlang des Götakanals heißen von Ost nach West: Mem (Ostsee) – Söderköping – Norsholm – Ljungsbro – Borensberg – Motala (Vättern) – Karlsborg – Sjötorp (Vänern). Vom westlichen Vänern aus führt der Trollhätte-Kanal bis zum Kattegat bei Göteborg. Eine detaillierte Karte zum Verlauf des Götakanals hat die Kanalbetreibergesellschaft zusammengestellt. Eine Überblickskarte findest Du am Ende dieses Beitrags.

Radfahren am Götakanal

Am Ufer des Kanals und in unmittelbarer Nähe verlaufen gut ausgebaute Radwege, die die Höhenunterschiede natürlich ohne Schleusen überwinden. Steile Anstiege gibt es auf der Strecke trotzdem nicht. Vielmehr ist sie absolut familientauglich und entspannt zu befahren. Straßen und Autobahnen liegen fernab. Erfahrene Radwanderer werden sich ein wenig an den Elberadweg erinnert fühlen. Wenn Du die Tour selbst organisieren willst, findest Du im Internet viele Ratgeberartikel und Erfahrungsberichte. Allerdings solltest Du die Planung nicht übertreiben: An Unterkünften, die man selbst im Sommer spontan aufsuchen kann, mangelt es nicht. Und natürlich ist es möglich, unter freiem Himmel zu übernachten oder spontan ein Zelt aufzuschlagen. Die zwei Hauptrouten verlaufen westlich und östlich des Vätternsees von:

  1. Mem über Söderköping und Borensberg nach Motala – Gesamtstrecke rund 120 km – Bootsüberquerung des Vikensees notwendig
  2. Karlsborg über Töreboda und Forsvik nach Sjötorp – Gesamtstrecke rund 75 km – Bootsüberquerung des Roxensees notwendig
Götakanal in Schweden bei Sjötorp

Stellenweise erinnert der Götakanal an einen natürlichen Fluss

Wenn es Dir zu umständlich ist, Dein Fahrrad aus Deutschland mitzubringen, kannst Du in vielen Orten wie Sjötorp, Karlsborg usw. problemlos Räder ausleihen. Wenn Du nicht den kompletten Götakanal begleiten, sondern Dir nur einen Abschnitt vornehmen möchtest, empfehle ich aus landschaftlichen Gesichtspunkten die Abschnitte Sjötorp – Karlsborg, vielleicht mit einem Abstecher zum Skagern und Tiveden Nationalpark, sowie im Osten zwischen Linköping und Söderköping. Linköping liegt zwar nicht direkt am Kanal, das tolle Freilichtmuseum Gamla Linköping ist aber unbedingt sehenswert!

Tipp: Söderköping am Götakanal

Söderköping ist eine prima Zwischenstation am Götakanal für alle, die eine Rundreise durch Schweden machen und sich nicht länger als zwei Tage aufhalten möchten. Du kannst von hier aus mit gemieteten Rädern einmal in die westliche und einmal in die östliche Richtung am Kanal entlang fahren. In westlicher Richtung von Söderköping bildet „Kapten Bille’s“ Hostel, Café und Restaurant ein schönes Tagesziel. In östlicher Richtung erreichst Du zunächst das Ende des Göta-Kanals bei Mem. Hier lockt „Kanalmagasinet“ mit Souvenirs. Anschließend kannst Du von Mem noch bis zur Schlossruine Stegeborg weiterradeln. Für den Rückweg eignet sich auch die Straße über Mogata. Söderköping selbst gefällt mit einer bilderbuchhaften Innenstadt und schönen Promeniermöglichkeiten. Es hat ein wenig das Flair eines Kurorts. Vom Aussichtsfelsen Ramunderberg lässt sich das Treiben in der Stadt gut beobachten.

Götakanal – Übersichtskarte
Kartengestaltung: © bogdanserban – Fotolia.com

Götakanal in Schweden - Verlauf

Bist Du schon mal mit dem Rad am Götakanal unterwegs gewesen? Oder kannst Du eine Schiffsausflugsroute besonders empfehlen? Dann würde ich mich über einen Kommentar freuen. Zum Schluss noch ein literarischer Tipp zum Thema: Der Krimi „Die Tote im Götakanal“ von Maj Sjöwall und Per Wahlöö. Wer kennt Kommissar Beck nicht? 🙂

Sei so nett und gib diesem Beitrag eine Bewertung!

Bewertung 3.9 Sterne aus 12 Meinungen

 

Bisher 3 Antworten.

  1. Urlauber sagt:

    Skandinavien ist wirklich ein schöner Ort. Ich liebe dort immer aus den Großstädten heraus zu kommen und einfach ein paar Kilometer nördlich die pure Natur ohne einen Menschenseele zu genießen!

    • Schwedenurlauber sagt:

      Hallo Urlauber, dann ist eine Reise entlang des Götakanals vielleicht nicht ganz das Richtige. In der Sommerzeit ist auf dem Wasser und den begleitenden Wegen für schwedische Verhältnisse einiges los. Einsame Natur findest Du aber jeweils angrenzend, ob im Tiveden, in Östergötland (südlich von Linköping) oder auf der westlichen Seite von Trollhättan aufwärts in Dalsland. Vielleicht wäre der Dalsland-Kanal eine Alternative für Dich. Blaugelbe Grüße – S.

  2. Jochen sagt:

    Schiffreisen finde ich super 🙂

Hinterlasse einen Kommentar


Bitte löse zum Abschicken folgende Rechenaufgabe: *