Saltkrokan (Norröra) erkunden: Ferien auf der Kräheninsel

Norröra: Saltkråkan
Norröra brygga – Anlegestelle und „Verkehrsknotenpunkt“ der abgelegenen Schäreninsel © Foto: Visit Roslagen AB

Ihr richtiger Name ist Norröra, aber die meisten Schweden kennen sie als Saltkråkan (deutsch: die Salzkrähe). Astrid Lindgren hat die kleine Insel im Schärengarten von Roslagen für ihr Drehbuch zur Kinderserie „Ferien auf der Kräheninsel“ umgetauft. Die 13-teilige Serie wurde im Sommer 1963 gedreht. Ein Jahr später kam sie zunächst ins schwedische, drei Jahre später schließlich ins deutsche Fernsehen. Bekanntheit erlangte der Stoff vor allem durch die Romanausgabe sowie die ZDF-Edition „Ferien auf Saltkrokan“ von 1971, an die ich selbst noch Erinnerungen habe. Sie muss in den 1980er Jahren als Wiederholung gelaufen sein. Ähnlich wie bei anderen TV-Serien, die auf Lindgrens Werken basieren, gibt es mittlerweile mehrere DVD-Ausgaben von „Ferien auf der Kräheninsel“. Alles in allem stehen die Geschichten natürlich im Schatten der Lindgren-Klassiker „Pippi Langstrumpf“ und „Michel aus Lönneberga“, welche weitaus größeren Erfolg beim deutschen Publikum zeitigten.

Für Schweden besitzt Saltkråkan dagegen eine ähnliche Anziehungskraft wie die Lindgren-Hauptstädte Vimmerby und Lönneberga. Für viele von ihnen verkörpert die Insel einen Sehnsuchtsort, an dem immer die Sonne scheint und ewig Sommerferien sind. Lindgren gelang es, die beschauliche Atmosphäre auf der Insel stimmungsvoll zu verdichten. Sie hatte allerdings auch einen entscheidenden Vorteil: Ihr eigenes Sommerhaus stand gleich in der Nähe, auf der Schäreninsel Furusund. Aus der persönlichen Verbindung zu der Landschaft machte sie allerdings nie einen Hehl, ebenso wenig verschwieg sie die Herkunft des Namens Saltkråkan. Sie hätte ihn von einem Schärenboot am Stockholmer Strandvägs-Kai abgeschaut, sagte in einem Interview. Eine schlüssige Wahl, wenn man bedenkt, dass solche Schärenboote bis heute das einzige Verkehrsmittel sind, mit dem die Kräheninsel zu erreichen ist.

Anreise nach Norröra

Norröra liegt nämlich nicht nur besonders weit nördlich im Schärengarten vor der Stockholmer Küste, sondern ist obendrein autofrei. Die wenigen Inselbewohner sind auf den beiden befestigten Straßen vor allem mit Fahrrädern unterwegs. Transporte von Waren oder Baumaterial werden mit Traktoren gefahren. Der nächstgelegene Anschluss zum öffentlichen Straßennetz liegt auf der benachbarten Insel Blidö, genau genommen bei der Anlegestelle Bromskär, an der sich auch ein Parkplatz befindet. Nach Blidö musst Du aber mit einer Fähre übersetzen. Besser ist es, mit den Schärenbooten der Waxholmsbolag direkt von Stockholm oder von Furusund nach Norröra überzusetzen:

Typisches Schärenboot
Ein typisches Schärenboot der Waxholmsbolag mit historischem Flair
  • Die Verbindung vom Stockholmer Strömkaj wird von Frühling bis Herbst angeboten. Sie führt über Vaxholm und macht auch an der Anlegestelle Bromskär sowie an der Nachbarinsel Söderöra Halt – auch auf Söderöra wurden Szenen für „Ferien auf der Kräheninsel“ gedreht. Dauer der Überfahrt: zwischen 3h 10 min und 3h 40 min pro Strecke, Kosten für die Überfahrt: ca. 20 Euro für Erwachsene (hin und zurück).
  • Während des Winters und bis zum Beginn des Frühjahrs kannst Du Norröra von Furusund erreichen. Die Anlegestelle ist über den Riksväg 278 mit der Europastraße 18 von Stockholm nach Kapellskär verbunden. Beachte, dass ersatzweise auch Köpmanholm auf der Insel Yxlan als Abfahrtsort genutzt wird. Dauer der Überfahrt: ca. 1h pro Strecke, Kosten für die Überfahrt: ca. 7 Euro für Erwachsene (hin und zurück).

Alternativ kannst Du an Sommersonntagen eine Tagestour bei der Blidösundsbolag buchen. Die Reederei bietet die Fahrt von Furusund über Blidö nach Norröra mit einem historischen Dampfboot und einer geführten Tour über die Insel an. Ein Mittagessen auf dem Boot kannst Du ebenso dazubuchen wie die Anschlussfahrten von Strömkaj, Vaxholm und Östanå nach Blidö. Auf der Rückfahrt werden auf dem Dampfboot bekannte Lieder aus den Pippi-Langstrumpf-Filmen gesungen. Unabhängig davon, für welche Anreisemöglichkeit Du Dich entscheidest, solltest Du folgende Tipps beherzigen:

  1. Erkundige Dich vor der Fahrt mit den Schärenbooten lieber noch einmal bei den Reedereien, ob es Fahrplanänderungen gibt. Diese Informationen findest Du natürlich auch online.
  2. Wenn Du allein an der Anlegestelle Norröra auf die Rückfahrt wartest, solltest Du die Semaphore benutzen. Dabei handelt es sich um eine einfache optische Signalanlage, die der Besatzung der Schärenboote signalisiert, dass Du mitfahren möchtest.
  3. Denke daran, ausreichend Proviant bei Deiner Reise auf die Insel mitzunehmen. Es gibt nämlich weder Lebensmittelgeschäfte noch Einkehrmöglichkeiten.

Eine dritte Möglichkeit, um nach Norröra oder zu anderen entlegenen Schäreninseln zu gelangen, sind Taxiboote (auf Schwedisch: taxibåt, sjötaxi). Diese kannst Du nicht nur in Stockholm, sondern auch in jedem größeren Ort am Schärengarten buchen – beispielsweise in Vaxholm oder Norrtälje.

Saltkrokan (nach-)erleben

Ferien auf Saltkrokan: Drehort
Das Schreinerhaus, in das sich die Melchersons in der TV-Serie eingemietet haben, zieht die meisten Besucher an © Foto: Visit Roslagen AB

Von den jährlich etwa eintausend Tagesgästen auf Norröra möchten die meisten die Schauplätze besuchen, an denen die Folgen für „Ferien auf der Kräheninsel“ entstanden. Dazu gehört in erster Linie das Schreinerhaus, welches auf dem Schreinerhof (auf Schwedisch: Snickargården) steht und in der TV-Serie von der Familie Melcherson als Sommerdomizil bewohnt wird. Du gelangst auf kurzem Wege von der Anlegestelle zu dem Haus, wenn Du an der ersten Straßenkreuzung rechts abbiegst. Beachte, dass das Haus nicht von innen besichtigt werden kann. Seine Besitzer haben lediglich ein kleines Museum in einem anderen Haus auf dem Hof eingerichtet. Weitere Gebäude aus der TV-Serie, die es noch zu sehen gibt, sind:

  • der Kaufmannsladen der Grankvists,
  • das Sommerhaus von Stina und ihrem Großvater,
  • die Dorfschule
  • sowie die Anlegestelle, an der Melcher ins Wasser fiel.

Darüber hinaus stehen noch Gebäude, in denen das Filmteam arbeitete – wie die Häuser „Panget“ und „Stallet“ sowie die alte Bäckerei. Wenn Du nicht genug von den Erinnerungsorten an Saltkrokan bekommen kannst, findest Du auf der Nachbarinsel Söderöra weitere Drehorte – allerdings jene für die Winterszenen der Serie.

Ferien auf der Kräheninsel: Drehort
Im Kaufmannsladen von Nils Grankvist kann man Alltagsgegenstände aus der Zeit der Filmaufnahmen besichtigen © Foto: Visit Roslagen AB

Wenn Du in erster Linie die Abgeschiedenheit suchst und die Landschaft genießen möchtest, empfiehlt es sich, von den beiden Straßen der Insel abzubiegen und die kleinen Wanderwege durch die Wiesen und Wäldchen zu nutzen. Ein mögliches Ziel für so einen Streifzug kann die Badestelle Måsberg sein. Du erreichst sie, wenn Du von der Anlegestelle aus in nordöstliche Richtung gehst. Es handelt sich um ein Stück flaches Ufer mit Wiese und Sandstrand. Hier kommen auch Kinder gut ins Wasser. In östlicher Richtung von der Anlegestelle, am anderen Ende der Insel, gelangst Du zu einer weiteren Badestelle: Badberget. Hier ist auch ein Zeltplatz für Wildcamper ausgewiesen ist. Der zweite Platz zum wilden Campen liegt von der Anlegestelle aus in südwestlicher Richtung auf der Halbinsel Skaret. Rund um die Insel gibt es weitere Badestellen. Es handelt sich hierbei um Uferstellen mit Klippen – wie sie in den Schären nunmal üblich sind.

Wenn Du eine feste Unterkunft auf Norröra alias Saltkråkan suchst, solltest Du vor Deiner Reise recherchieren: Die Insel hat zwar nur rund zwanzig ganzjährige Bewohner, während der Hochsaison wird sie aber von vielen Sommerhausbesitzern aus Stockholm und von weiter her bevölkert. Es stehen nicht viele Häuser respektive Zimmer zur Vermietung und so etwas wie ein Wandererheim oder eine Jugendherberge gibt es auf Norröra nicht. Somit bleibt vielen Interessierten keine andere Wahl, als am Nachmittag mit dem Schärenboot weiterzuziehen. Viele nutzen Norröra als Zwischenstation zum Inselhopping (auf Schwedisch: öluffa) und suchen sich ein Quartier in Furusund, Vaxholm oder auf einer der größeren Schäreninseln.

Ist Dein Interesse an diesem besonderen Ort in Schweden geweckt? Dann findest Du in meinem Blog weitere Tipps zu Reisezielen abseits der ausgetretenen Pfade. Hier eine Liste der bisherigen Beiträge:

Für Fragen oder Kommentare steht Dir das Eingabefeld weiter unten zur Verfügung. Zu guter Letzt bedanke ich mich bei der Visit Roslagen AB für Ihre Unterstützung mit Bildmaterial und Informationen.

Schäreninsel NorröraGPS-Koordinaten: Breite 59.643056°, Länge 19.036111°. Region: Schonen. Die Insel Norröra gehört zum Schärengarten Roslagen, der den nördlichen Teil des Stockholmer Schärengartens bildet. Die größten Inseln in diesem Gebiet sind Väddö, Ljusterö und Gräsö. Die zuständige Touristeninformation befindet sich in Norrtälje auf dem Festland. Von der Kleinstadt aus werden die Schäreninseln auch verwaltet.

Schreibe einen Kommentar

Die Angabe von Name, E-Mail-Adresse und Website ist freiwillig. Mit dem Abschicken Deines Kommentars erklärst Du Dich mit meiner Datenschutz-Richtlinie einverstanden.

Solve : *
24 × 7 =